News

Neues Gesetz zu Maklerkosten und Mietpreisbremse: Das sollten Mieter und Vermieter wissen

Der Bundestag hat das neue Gesetz zur Mietpreisbremse und zu den Maklerkosten bei Vermietung verabschiedet. Eigenheimbesitzer und Mieter sollten die neuen Regelungen kennen.

Schlüssel und Vermieter

(München, 05.03.2015) Das heute verabschiedete Gesetz soll Mieter besser vor hohen Mietpreisen und teuren Maklergebühren schützen. Das sogenannte Mietrechtsnovellierungsgesetz wird nach Zustimmung des Bundesrats im März voraussichtlich im Juni in Kraft treten.

Neuregelung zur Mietpreisbremse

Bei der Wiedervermietung in angespannten Wohnungsmärkten darf die Miete künftig nur noch maximal 10 Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Die neue Mietpreisbremse greift nur in Regionen mit angespanntem Wohnungsmarkt. Diese müssen von den einzelnen Bundesländern für die Dauer von fünf Jahren ausgewiesen werden. Entsprechende Vorschriften können die Länder ab Verkündigung des Gesetzes (voraussichtlich im April) erlassen. Mehrere Bundesländer mit großen Ballungsräumen und Metropolen haben schon angekündigt, die Mietpreisbremse schnell umsetzen zu wollen, darunter zum Beispiel Berlin, Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg.

Ausnahmen: Beim Erstbezug oder bei erstmaliger Nutzung von Wohnungen nach dem 1. Oktober 2014 oder bei Erstbezug nach umfassender Modernisierung gelten die neuen Regeln nicht. Auch Bestandsmieten, die bereits jetzt 10 Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen, dürfen bei einer Wiedervermietung beibehalten werden.

Neues Bestellerprinzip für Maklerkosten

Auch bei den Maklerkosten bei der Vermietung gelten ab Mitte 2015 neue Regeln. Wer einen Makler beauftragt, muss ihn auch bezahlen. Die bislang übliche Praxis, dass der Mieter bei Abschluss des Mietvertrags auch die Maklerprovision übernimmt, wird dadurch hinfällig. Für Eigentümer einer Immobilie oder Kapitalanleger verteuert sich dadurch die Vermietung per Makler. Diese möglichen Kosten sollten Kapitalanleger künftig schon beim Immobilienkauf und bei der Planung der Immobilienfinanzierung bedenken.

Weitere Informationen zu wichtigen Regelungen in 2015 und zu den neuen Regelungen bei den Maklerkosten hat der Baufinanzierungsvermittler Interhyp zusammengefasst. Wer sich über Neuerungen, die für Eigenheimbesitzer und solche, die es werden wollen, auf dem Laufenden halten will, kann zum Beispiel den kostenlosen Newsletter von Interhyp abonnieren.

Newsletter-Anmeldung


Redaktion: Britta Barlage