News

Niedrige Bauzinsen, hohes Einsparpotenzial

In den vergangenen Monaten haben sich die Bauzinsen wieder deutlich verbilligt. Allein von Mitte Juni bis Mitte September sind die Zinsen für Baudarlehen mit zehnjähriger Zinsbindungsfrist um rund 0,8 Prozentpunkte zurückgegangen, parallel dazu haben sich die Fünfjahres-Bauzinsen in ähnlichem Ausmaß verbilligt. Damit bewegen sich die aktuellen Bauzinsen nur noch knapp über dem historischen Tiefststand vom Herbst 2010.

Für Bauherren ist dies ein höchst attraktives Umfeld, denn die Kosten für die Bauzinsen machen einen großen Teil der Gesamtaufwendungen aus. Wird der langfristige Mittelwert beim Zinssatz von sechs Prozent zugrunde gelegt, dann fallen im Lauf der Jahre Zinskosten in Höhe des ursprünglichen Darlehensbetrags an. Das heißt: Wer eine Finanzierung über 150.000 Euro abschließt, zahlt im Lauf von knapp 30 Jahren nochmals denselben Betrag an Zinsen.

Bei langen Laufzeiten lassen sich die meisten Bauzinsen sparen

Umso lukrativer wird die Rechnung für die Darlehensnehmer, wenn sie die aktuell niedrigen Bauzinsen auf möglichst lange Zeit festschreiben. Wer beispielsweise bei einem Zinssatz von 6,5 Prozent und einer anfänglichen Tilgung von 1,0 Prozent ein Darlehen über 150.000 Euro auf 15 Jahre festgeschrieben hat, dem bleibt am Ende der Zinsbindung noch eine Restschuld von 112.000 Euro. Bei einem Zinssatz von nur noch 3,8 Prozent sinkt bei gleichbleibender Monatsrate dank des weitaus höheren Tilgungsanteils die Restschuld nach 15 Jahren auf nur noch 38.000 Euro. Damit bringen die niedrigen Bauzinsen eine Gesamtersparnis von rund 74.000 Euro.

Auch bei kürzeren Laufzeiten sind die Einsparmöglichkeiten immens. So bringt die Differenz zwischen dem langfristigen Durchschnitt von 6,0 Prozent und einem aktuellen Zinssatz von 3,4 Prozent bei einer zehnjährigen Zinsbindung und 150.000 Euro Darlehenssumme immer noch eine Ersparnis von rund 42.000 Euro. Bei fünfjährigen Baukrediten würden 2,95 statt 5,5 Prozent Bauzins die gesamten Darlehenskosten immerhin noch um 20.000 Euro reduzieren.

Die Rechenbeispiele beruhen auf der Annahme, dass die jährliche Zins- und Tilgungszahlung immer 7,5 Prozent der Darlehenssumme beträgt. Wer auf diese Weise kalkuliert, kann gleich von zwei Vorteilen profitieren. Zum einen vergrößert der Zinseszinseffekt beim höheren Tilgungsanteil die Ersparnis, und zum anderen kann der Bauherr auch bei einem möglichen späteren Zinsanstieg die Rückzahlungsrate leichter verkraften.

Wer die derzeitigen Niedrigst-Bauzinsen für eine Neu- oder Anschlussfinanzierung nutzen will, kann direkt online ein kostenloses Angebot bei Interhyp anfordern und dank der Auswahl zwischen mehr als 300 Partnerbanken seine Zinskosten minimieren.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 04.10.2011