News

NRW: Immer mehr wünschen sich ein Eigenheim

Die Nachfrage von Bausparverträgen und Finanzierungen ist in Nordrhein-Westfalen deutlich angestiegen, so die LBS Immobilien GmbH NordWest.

Einfamilienhaus

(München, 31.03.2016) Laut einer aktuellen Einschätzung der LBS Immobilien GmbH NordWest sehnen sich immer mehr Menschen nach Sicherheit in den eigenen vier Wänden und setzen somit auf ein Eigenheim. So ist die Nachfrage nach Bausparverträgen zur langfristigen Absicherung der Finanzierungszinsen bis Ende März um 5 Prozent gestiegen. Die Kreditzusagen in Zusammenarbeit mit den Sparkassen legten laut der Immobilientochter der LBS West sogar um 18 Prozent zu.

Die Auswirkungen dieser Nachfrage erklärt Uwe Körbi, Geschäftsführer der LBS Immobilien GmbH NordWest: "Aufgrund der anhaltend lebhaften Nachfrage und des enger werdenden Angebotes haben die Preise für Wohnimmobilien regional unterschiedlich angezogen". So kostete ein durchschnittliches, gebrauchtes Eigenheim in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2015 193.000 Euro. Heute liegt der Preis bei durchschnittlich 198.790 Euro - ein Preisanstieg von drei Prozent. Einen stärkeren Anstieg von 7,4 Prozent konnte die LBS Immobilien GmbH NordWest bei Eigentumswohnungen aus zweiter Hand verzeichnen. Grund hierfür ist die starke Nachfrage: Neun von zehn der vermarkteten Immobilien stammten aus zweiter Hand. "Wir hätten noch weit mehr Immobilien vermarkten können, wenn es das Angebot zugelassen hätte", so Körbi. Die Knappheit betreffe besonders Universitätsstädte und Ballungszentren in Nordrhein-Westfalen.

Dieser Trend lässt sich laut dem kürzlich veröffentlichten Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2016 des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V. in ganz Deutschland beobachten. Demnach erfuhren 2015 vor allem Ballungszentren starke Steigerungen von Mieten und Kaufpreisen.


Redaktion: Franziska Buß