News

Photovoltaik-Anlagen finanzieren - mit und ohne Förderung

Das Finanzieren einer Photovoltaik-Anlage allein aus eigenen Mitteln ist für viele Bauherren schwierig. Denn: Für eine Anlage auf einem Einfamilienhaus mit einer dafür üblichen Maximalleistung von drei Kilowatt müssen bis zu 10.000 Euro oder sogar noch mehr einkalkuliert werden. Bei solchen Investitionssummen ist es häufig erforderlich, die Photovoltaik-Anlage zumindest teilweise per Kredit zu finanzieren.

Dabei steht der Bauherr vor der Wahl: Beim Fremdfinanzieren der Photovoltaik-Anlage kann sowohl ein herkömmlicher Bankkredit als auch ein Kredit aus dem Förderprogramm der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zum Einsatz kommen. Beim Vergleich sollten Darlehensnehmer neben den Zinsen auch die Flexibilität der Finanzierung beachten. Sie sollten außerdem nachfragen, welche Sicherheiten das Kreditinstitut vom Kreditkunden verlangt.

Die Photovoltaik-Anlage lässt sich über die KfW finanzieren

Für die Finanzierung von Photovoltaik-Anlagen und andere Investitionen zur Erzeugung von Strom aus regenerativen Energien bietet die KfW das Kreditprogramm „Erneuerbare Energien“ an. Die Förderkredite gibt es wahlweise mit Zinsbindungsfristen von fünf oder zehn Jahren und einer Tilgungslaufzeit von fünf bis 20 Jahren. Je nach Gesamtlaufzeit können ein bis drei tilgungsfreie Anlaufjahre vereinbart werden. Bei der Zinsermittlung wendet die KfW ein System an, das sich an der Bonität des Kunden orientiert. Damit müssen je nach Risikoklasse unterschiedliche Zinsen bezahlt werden. Das sollte im Vergleich mit herkömmlichen Bankkrediten unbedingt berücksichtigt werden.

Wird die Photovoltaik-Anlage mit einem Bankkredit finanziert, dann gelten die üblichen Konditionen des Geldinstituts. In der Regel kommt bei dieser Variante ein Ratenkredit zum Einsatz, bei dem die Zinsen über die gesamte Laufzeit festgeschrieben sind. Manchmal bieten Banken zeitlich befristet Kredite zu besonders günstigen Konditionen an, um neue Kunden zu locken. Wer eine solche Sonderaktion ausnutzt, kann seine Photovoltaik-Anlage unter Umständen sogar günstiger finanzieren als mit einem KfW-Kredit.

Sowohl für KfW-Kredite als auch für Ratenkredite muss der Kunde vor allem bei hohen Kreditsummen entsprechende Sicherheiten stellen. Die außerplanmäßige Sondertilgung ist möglich, allerdings darf die Bank eine angemessene Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Wer besonderen Wert auf Flexibilität legt, sollte Banken bevorzugen, die ohne zusätzliche Kosten und Gebühren außerplanmäßige Rückzahlungen ermöglichen.

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 03.05.2011