News

Preisranking: Sylt führt Liste der teuersten Wohnstandorte an

Laut einem aktuellen Ranking des Immobilienvermittlers Engel & Völkers befindet sich die teuerste Wohnlage Deutschlands im Hobookenweg in Kampen auf Sylt. Auf der Liste der exklusivsten Wohnstandorte folgen der Kaiserkai in Hamburg und die Thomas-Mann-Allee in München.

Exklusive Wohnlagen an deutschen Inseln

(München, 08.09.2015) Auf Sylt wurde laut Engel & Völkers mit bis zu 73.300 Euro der höchste Quadratmeterpreis des Rankings erzielt. In Hamburg betrugen die Quadratmeterpreise bis zu 31.500 Euro und in München bis zu 25.000 Euro.

Auf den Plätzen vier und fünf folgten der Hausvogteiplatz in Berlin und das "Gerling Quartier" in Köln mit bis zu 22.000 Euro beziehungsweise bis zu 17.000 Euro pro Quadratmeter. Auch auf Norderney, am Tegernsee, in Frankfurt am Main, Düsseldorf, Binz auf Rügen und Wyk auf Föhr, in Berg am Starnberger See, auf Juist, in Stuttgart, Konstanz und am Timmendorfer Strand wurden in exklusiven Lagen Quadratmeterpreise von bis zu über 10.000 Euro erzielt.

Basis für das Ranking sind die in 2014 und 2015 durch Engel & Völkers vermittelten oder am Markt erfassten Transaktionen von Wohnimmobilien. Die Analyse konzentriert sich auf absolute Ausnahmeimmobilien. Die im Ranking gelisteten Standorte zeichnen sich, so der Immobilienvermittler, "durch ihre einzigartige Mikrolage aus". Nur ein Bruchteil der Immobilientransaktionen in den jeweiligen Lagen erreiche dabei die in der Analyse genannten Spitzenpreise. Neben der besonderen Qualität und Ausstattung der Immobilie sei es häufig auch das Grundstück, das aufgrund seiner Rarität einen sehr hohen Verkaufspreis erzielen lasse.


Redaktion: Magdalena Lindner