News

Schuldenskepsis bewährt sich in der Corona-Krise

Eine aktuelle Umfrage zeigt: Die Deutschen sehen die Aufnahme von Krediten eher skeptisch und agieren dabei vorsichtig. Diese Haltung ist dafür mitverantwortlich, dass in der aktuellen Corona-Krise nur wenige um ihre Baufinanzierung fürchten.

Laut einer ING-Studie verschulden sich die Deutschen nur ungern. In der Baufinanzierung nutzen sie die niedrigen Zinsen für eine schnellere Entschuldung.

(München, 04.08.2020) Die Deutschen sind mehrheitlich keine Freunde der Verschuldung. Das ist das Ergebnis einer aktuelle Umfrage, die der Finanzkonzern ING in mehreren europäischen Ländern durchgeführt hat. So halten knapp 30 Prozent der Deutschen die Aussage, dass Schulden ein normaler Teil des Lebens seien, für absolut falsch. Im repräsentativen Schnitt der 13 untersuchten europäischen Ländern liegt die Ablehnungsquote dieser Aussage hingegen nur bei etwas mehr als 20 Prozent.

Entsprechend zurückhaltend agieren die Bundesbürger bei der Aufnahme von Krediten. Rund 23 Prozent nutzen einen Ratenkredit, 17 Prozent nehmen regelmäßig den Dispositionskredit ihres Girokontos in Anspruch, 14 Prozent haben eine Händlerfinanzierung. Alle drei Werte liegen teilweise deutlich unter dem europäischen Durchschnitt.

Zwar blieb bei der ING-Studie die Baufinanzierung ausgeklammert. Doch andere Untersuchungen zeigen, dass auch bei der Verschuldung für das Eigenheim die Sicherheit bei deutschen Bauherren und Immobilienkäufern einen hohen Stellenwert einnimmt. So zeigte schon vor gut zwei Jahren eine Interhyp-Studie, dass die Deutschen bei der Baufinanzierung die niedrigen Zinsen lieber für eine schnellere Entschuldung als für eine Ausweitung der Baukredite nutzen. Rund die Hälfte der Immobilieneigentümer, die zu ihrer Anschlussfinanzierung befragt wurden, hatte das Ziel, die Monatsrate entweder beizubehalten oder zu erhöhen und am Ende der Finanzierung schuldenfrei zu sein.

Die Früchte des vorsichtigen Umgangs mit Schulden treten derzeit in der Corona-Krise zutage. In einer aktuellen Umfrage der Bonitätsauskunftei Creditreform Boniversum gaben zwar fast vier von zehn Befragten zu Protokoll, dass sie derzeit von Einkommenseinbußen betroffen seien. Doch nur vier Prozent haben die Sorge, dass dadurch ihre Eigenheimfinanzierung gefährdet ist.

Redaktion: Thomas Hammer