News

Städtevergleich: Wo sich der Immobilienkauf lohnt

Wo sind die Kaufpreise im Vergleich zu den Mieten besonders niedrig? Wo sind die Preise besonders hoch? Zwei neue Studien geben Aufschluss.

Münster

In Münster ist der Wohnungskauf vergleichsweise lohnenswert, zeigt eine neue Studie.

(München, 13. April 2016) Das eigene Heim wird angesichts niedriger Baufinanzierungszinsen für viele Menschen erschwinglich. Kaufen statt Mieten lohnt sich jedoch nicht überall gleichermaßen, wie Immobilieninteressenten feststellen müssen. In Mainz, Münster, Hannover, Rostock, Bremen, Braunschweig, Essen, Frankfurt am Main und Erfurt sind die Preise für Eigentumswohnungen aber im Vergleich zu den Mieten noch relativ günstig. Das zeigt der "Wohnatlas 2016 - Leben in der Stadt" der Postbank, der die Miet- und Kaufreise in den 36 größten Städten in Deutschland genauer untersucht hat.

Laut der Postbank-Studie hat ein um einen Euro pro Quadratmeter höheres Mietniveau bei Eigentumswohnungen eine Kaufpreiserhöhung von durchschnittlich 313 Euro pro Quadratmeter zur Folge. In den neun genannten Städten mit vergleichsweise günstigen Preisen liegt der Quadratmeterpreis für Eigentumswohnungen aber um zehn Prozent unter dem aufgrund der Mieten erwarteten Niveau. Deshalb ist das Investment Wohnungskauf dort noch besonders attraktiv. In einigen Großstädten dagegen sind die Kaufpreise im Vergleich zu den Mieten sehr hoch. Nach der Postbank-Studie trifft das zum Beispiel auf München, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Potsdam, Bielefeld und Chemnitz zu.

Hohe Immobilienpreise, die schneller steigen als die Mietpreise, offenbart auch eine weitere aktuelle Studie: Laut dem aktuellen Immobilienpreisindex des Forschungsinstituts empirica sind die Kaufpreise in den sogenannten Top-7-Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart in den ersten Monaten 2016 besonders gestiegen - im Jahresvergleich um rund 10 Prozent und mehr, wohingegen die Mieten sich dort nur um rund zwei Prozent verteuerten.

Experten raten Interessenten zu einem langfristigen Blick bei der Entscheidung für oder gegen den Kauf einer Immobilie. So sagt Dieter Pfeiffenberger, Bereichsvorstand Immobilienfinanzierung bei der Postbank: "Bei der Kaufentscheidung gilt es, die Lage und die eigenen Lebensumstände zu berücksichtigen sowie die zu erwartende Preisentwicklung. Sprechen viele dieser Faktoren für einen Kauf, ist die Investition in Wohneigentum auch in Großstädten sinnvoll, in denen die Immobilienpreise im Vergleich zu den Mietpreisen eher hoch sind."


Redaktion: Patrizia Difonzo