News

Umfrage zum Immobilienkauf: Energiebilanz wird immer wichtiger

Der energetische Zustand eines Gebäudes gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das zeigt das aktuelle Immobilienbarometer von Interhyp, für das mehr als 1.800 Kaufinteressenten befragt wurden.

Energieeffizient saniertes Einfamilienhaus

Foto: KfW-Bildarchiv/Rüdiger Nehmzow


Immer mehr Menschen achten beim Immobilienkauf auch auf die Energieeffizienz. Für 88 Prozent der Immobilieninteressenten ist sie ein wichtiges Kaufkriterium. Vor allem Eigennutzer (rund 90 Prozent) fragen nach der Energiebilanz, noch häufiger als die Kapitalanleger (81 Prozent).

Mehr als die Hälfte der Interessenten rechnet damit, nach dem Kauf noch in eine energetische Sanierung investieren zu müssen, berichtet Interhyp in einer aktuellen Pressemitteilung. Allerdings werden die Kosten oft unterschätzt: 54 Prozent der Befragten glauben, dass die Sanierungskosten höchstens 30.000 Euro betragen werden. Die durchschnittliche Höhe für Umbau- und Modernisierungsdarlehen bei Interhyp lag in 2014 mit rund 95.000 Euro deutlich höher.

Förderkredite nutzen: KfW hat Zinsen gesenkt

Um die Kosten einer Sanierung stemmen zu können, sind Fördermittel für die Immobilienfinanzierung hilfreich. Gut zu wissen: Die staatliche Förderbank KfW hat gerade die Zinsen in einigen Förderprogrammen um bis zu 0,25 Prozentpunkte gesenkt, und zwar im Wohneigentumsprogramm (124), im Programm Altersgerecht umbauen (159) und im Programm Energieeffizient Bauen (153). Viele Eigenheimbesitzer und Bauherrren nutzen solche Fördermittel bei der Baufinanzierung.

Tipp: Sie planen einen Immobilienkauf und möchten eventuell auch Fördermittel der KfW nutzen? Interhyp hat Zugriff auf die Angebote von weit über 300 Banken und berät Sie gerne kostenlos zu Ihren Möglichkeiten einer Immobilienfinanzierung.

Beratungstermin vereinbaren


Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 16.12.2014