News

Warme Jahreszeit für energetische Modernisierung nutzen

Wer mit einer energetische Modernisierung den Energieverbrauch seines Eigenheims auf den aktuellen Stand der Technik bringt, kann vor allem im Winter dank besserer Dämmung und effizienterer Heizungsanlage ordentlich Kosten sparen. Doch für die Durchführung der Modernisierungsmaßnahmen bietet sich die Zeit im Sommer an, wenn es draußen warm ist und die Heizung ohnehin kaum eingeschaltet wird. Auf diese Weise können Hauseigentümer ein Mindestmaß an Wohnkomfort während der Baustellenphase beibehalten.

Vor allem in den nachfolgenden Bereichen der Modernisierung bietet die warme Jahreszeit das ideale Umfeld:

· Austausch der Heizungsanlage. Mit einer neuen Heizungsanlage lässt sich der Energieverbrauch deutlich reduzieren, weil moderne Brennwertkessel die im Öl und Gas gespeicherte Energie weitaus effizienter nutzen als alte Brenner. Erforderlich ist oft neben dem Austausch des Kessels auch die Auskleidung des Kamins mit einem Edelstahlrohr. Damit werden Schäden am Kamin vermieden, die entstehen können, wenn sich bei den vergleichsweise kühlen Abgasen Kondensflüssigkeit bildet.

· Austausch der Heizkörper. Im Zuge der Heizungsmodernisierung ist oft auch der Austausch der Heizkörper sinnvoll. Alte Heizkörper sind meist auf hohe Vorlauftemperaturen ausgelegt, die viel Energie fressen. Die aktuellen Modelle können hingegen mit deutlich niedrigeren Wassertemperaturen betrieben werden. Gerade hier sollte ein Zeitraum gewählt werden, in dem es nichts ausmacht, wenn die Heizung über mehrere Tage hinweg stillgelegt ist.

· Fenstermodernisierung. Während des Sommers ist die Zeit ideal, um alte oder gar marode Fenster auszutauschen – denn auch hier ist zumindest vorübergehend mit kräftigem „Durchzug“ im Haus zu rechnen. Ratsam ist es hierbei zu prüfen, ob auch Handlungsbedarf bei den Rolladenkästen besteht, die oft eine energiefressende Kältebrücke bilden. Wenn der Ersatz der alten Rolläden durch moderne Außenrolläden zu aufwändig ist, sollten die Rolladenkästen zumindest mit Dämmplatten an der Innenseite isoliert werden.

Tipp: Grundsätzlich gibt es verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten für eine Modernisierung. Je nach gewünschter Darlehenssumme und Besicherung des Kredits kann eine klassische Baufinanzierung oder ein Konsumentenkredit sinnvoll sein. Wenn eine Modernisierungsmaßnahme dem KfW-Programm "energieeffizient Sanieren" entspricht, dann kann ein zinsverbilligter Kredit in Frage kommen. Wer sich zu den unterschiedlichen Darlehensarten näher informieren möchte, für den gibt es den umfangreichen Service von Interhyp. Wir beraten Sie gerne online, telefonisch oder persönlich vor Ort an einem unserer rund 60 Standorte in Deutschland.

Interhyp AG, 1. Juli 2013