News

Wohn-Riester 2014: Flexibler entschulden

Ab diesem Jahr gelten einige Neuerungen beim Wohn-Riester, die für Eigenheimbesitzer interessant sein können und für mehr Flexibilität der staatlichen Förderung sorgen ¿ vor allem, wenn es darum geht, schneller schuldenfrei zu werden.

So dürfen Eigenheimbesitzer, die ein Guthaben mit einem Riester-Vertrag angespart haben, dieses in vielen Fällen zur Sondertilgung ihres Immobilienkredits verwenden, allerdings gilt eine Mindesttilgung von 3.000 Euro. Eine solche Sondertilgung kann sich lohnen, weil die Zinsen von Riester-Rentenversicherungen oder Riester-Sparplänen häufig nicht so hoch sind wie die Zinsen, die für den Immobilienkredit gezahlt werden müssen.

Zudem können die Riester-Guthaben in bestimmten Mindestbeträgen auch für den altersgerechten Umbau verwendet werden. Außerdem können Eigenheimbesitzer häufiger als zuvor bei ihrer Anschlussfinanzierung auf ein Riester-Darlehen umsteigen. Auch im Hinblick auf einen Umzug wird Wohn-Riester flexibler. Wer die selbst genutzte Wohnimmobilie wechselt, kann in vielen Fällen die Förderung mitnehmen, wenn er wieder in eine neue selbst genutzte Immobilie investiert. Die Reinvestitionsfrist wurde hierfür verlängert. Informationen zum Wohnriester vom Bundesfinanzministerium.

Tipp: Überlegen Sie, ob eine Sondertilgung mit einem Riester-Guthaben für Sie in Frage kommt. Dazu müssen Sie aber in Ihrem Riester-Vertrag prüfen, inwieweit die Entnahme möglich ist. Außerdem sollten Sie im Darlehensvertrag checken, wann und in welcher Höhe eine Sondertilgung Ihres Darlehens geleistet werden kann. Zudem muss die Entnahme bei der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) beantragt werden.

Weitere Tipps zur Immobilienfinanzierung

Redaktion: Britta Barlage

Interhyp AG, 14.01.2013