Interhyp in der Presse

Baugeld-Zinsen: Attraktives Zwischentief

(München, 19. August 2008) Nach dem kräftigen Zinsanstieg zwischen Februar und Juli dieses Jahres sind die Baugeldzinsen jüngst wieder deutlich gefallen - bei 10-jährigen Laufzeiten um gut 0,30 Prozentpunkte. Waren die deutlichen Zinsanstiege von steigenden Inflationsbefürchtungen getrieben, haben überraschend schwache Konjunkturdaten für das 2. Quartal den Fokus der Marktteilnehmer nun von einer Inflations- auf eine Rezessionsangst gelenkt. Diese sichtlich entspanntere Inflationserwartung an den Kapitalmärkten führte dazu, dass auch die 10-jährigen Renditen für Pfandbriefe von knapp über 5,0 Prozent auf nunmehr 4,60 Prozent gefallen sind. Damit sind auch Baufinanzierungen nach den Höchstständen im Juli wieder deutlich günstiger geworden: Baugeld mit einer Zinsbindung von 10 Jahren ist aktuell wieder zu Bestsätzen von 4,82 Prozent effektiv zu haben, und auch 15-jährige Immobilien-Darlehen liegen mit Bestsätzen von 5,06 Prozent effektiv wieder nahe an der 5 Prozent-Marke.

"Diese aktuelle Entspannung an den Zinsmärkten ist auf den ersten Blick verständlich, haben doch der Ölpreis wie auch andere Rohstoffpreise in den letzten Wochen gegenüber ihren Höchstständen signifikant nachgegeben. Ob das jedoch nachhaltige Trends sind, bleibt abzuwarten", sagt Robert Haselsteiner, Gründer und Vorstand der Interhyp AG, und ergänzt: "Bauherren, Immobilienkäufer und Anschlussfinanzierer profitieren von diesem Trend: Das Zwischentief beim Baugeld bietet jetzt die exzellente Gelegenheit sich wieder Zinsen unter 5 Prozent zu sichern."

Vergleicht man die aktuellen Bestsätze mit den Niveaus vor vier Wochen, lässt sich derzeit bei einer 200.000 Euro-Finanzierung schon innerhalb von 10 Jahren eine Ersparnis von rund 8.000 Euro erzielen.