Interhyp in der Presse

Interhyp wächst weiter gegen den Trend und steigert Finanzierungsvolumen um 24 Prozent

(München, 8. November 2007). Obwohl sich die Rahmenbedingungen im Markt für private Baufinanzierungen abermals deutlich verschlechtert haben, hält die Interhyp AG, Deutschlands größter unabhängiger Anbieter privater Baufinanzierungen, den Wachstumskurs: So stieg das abgeschlossene Finanzierungsvolumen im dritten Quartal 2007 um 24 Prozent auf 1,312 Milliarden Euro (Q3 2006: 1,060 Mrd. Euro), im Neun-Monats-Vergleich zeigte sich sogar ein Volumens-Plus von 33 Prozent auf 4,176 Milliarden Euro (9M 2006: 3,131 Mrd. Euro). Der Rohertrag wuchs zwischen Juli und September 2007 um 17 Prozent auf 18,1 Millionen Euro gegenüber 15,5 Millionen Euro im Vorjahresquartal. In den ersten neun Monaten des Jahres kletterte der Rohertrag um 28 Prozent von 42,7 Millionen Euro (9M 2006) auf 54,5 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 5,4 Millionen Euro um sieben Prozent leicht unter dem Vorjahresquartal (5,8 Mio. Euro), erreichte im Neun-Monats-Vergleich aber einen neuen Rekordwert von 19,4 Millionen Euro (9M 2006: 15,2 Mio. Euro). Der Nachsteuergewinn lag im dritten Quartal 2007 bei 3,4 Millionen Euro und machte in den ersten neun Monaten des Jahres insgesamt 12,1 Millionen Euro aus.

„Die Nachfrage nach privaten Baufinanzierungen war auch im dritten Quartal noch einmal deutlich schwächer. Dem können auch wir uns nicht entziehen. Gleichzeitig zeigen wir mit den Zahlen für das dritte Quartal die strukturelle Stärke unseres Geschäftsmodells – denn die Nachfrage nach unserer Dienstleistung wächst weiterhin kräftig“, so Robert Haselsteiner, Gründer und Co-CEO der Interhyp AG, und ergänzt: „Alleine in den ersten neun Monaten des Jahres haben mehr als 28.000 Menschen ihre Immobilie mit unserer Hilfe günstiger finanziert.“

Ausgehend von der im vierten Quartal üblichen zunehmenden Dynamik hält die Interhyp AG an ihren Zielen für das Gesamtjahr bei Volumen (rund 5,7 Mrd. Euro), Rohertrag (rund 75 Mio. Euro) und EBIT (rund 27 Mio. Euro) fest.