Prüffrist bei Kaufverträgen: Zeit für die Finanzierung nutzen

Beim Immobilienkauf vom Bauträger muss der Notar den Vertrag zwei Wochen vor Beurkundung aushändigen

Zuletzt aktualisiert am 28.11.2013

(München 28. November 2013) Bei Haus- und Wohnungskäufen gilt seit Oktober eine neue Regelung zur Einhaltung der Prüffrist für Kaufverträge: Bei Verträgen zwischen Privatleuten und Unternehmen wie zum Beispiel Bauträgern muss der Notar dem Käufer den Kaufvertrag zwei Wochen vor Beurkundung aushändigen. Zwar galt auch bisher eine Zwei-Wochen-Frist, doch lag die Aushändigung des Kaufvertragsentwurfs in der Praxis oft in der Hand des Maklers beziehungsweise Verkäufers. „Wir haben es in der Vergangenheit immer wieder erlebt, dass Vertragsentwürfe dem Käufer nur wenige Tage vor dem Notartermin vorlagen“, berichtet Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, und ergänzt: „Die Käufer bekommen mit dieser Neuregelung deutlich mehr Rechts- und Planungssicherheit. Schließlich gilt es, in dieser Frist nicht nur den Vertrag zu prüfen, sondern auch offene Finanzierungsfragen zu klären und sich um die Finanzierungszusage der Bank zu bemühen.“ Interhyp hat wichtige Tipps zur Prüffrist zusammengestellt.

Wartefrist nutzen: In Ruhe prüfen

Mit der Neuregelung, die das Aushändigen des Kaufvertragsentwurfs in die Verantwortung des Notars gibt, soll sichergestellt werden, dass die zweiwöchige Prüffrist grundsätzlich eingehalten wird. Der Notar steht für die Wartefrist ein. Ein Unterschreiten der Frist kommt nur im Einzelfall in Betracht und muss dokumentiert werden. Immobilienkäufer sollten sich – auch in heiß umkämpften Immobilienmärkten – nicht vom Makler beziehungsweise Verkäufer unter Druck setzen lassen und die Frist nutzen. Schließlich geht es bei der eigenen Immobilie für die meisten Menschen um die größte finanzielle Investition im Leben. Zudem ist die Materie komplex. Dementsprechend empfiehlt es sich, in dieser Frist die Entscheidung und den Vertrag zu prüfen und bei Unklarheiten den Notar um Klärung zu bitten.

Finanzierung: Angebote vergleichen und Fragen klären

Spätestens jetzt sollte man sich aber auch intensiv mit der Finanzierung beschäftigen. Falls nicht schon zuvor geschehen, ist es sinnvoll, den Rat eines Baufinanzierungsspezialisten hinzuzuziehen. Der Finanzierungsexperte klärt den finanziellen Rahmen und die individuellen Bedürfnisse an die Finanzierung und sucht passende Angebote für den Immobilienkredit.

Die Banken benötigen in der Regel den Kaufvertragsentwurf zur Prüfung und zur Zusage der Finanzierung. Je eher der Vertragsentwurf vorliegt, desto eher kommt in der Regel auch die Zusage der Bank. „Käufer sollten den Kaufvertrag nur unterschreiben, wenn die finale Finanzierungszusage vorliegt“, rät Baufinanzierungsexperte Goris.

Weitere Pressemeldungen
19.11.2013
Glücksfaktor Immobilie: Eigenheimbesitzer sind glücklich und zufrieden
Schönes Zuhause gehört zu den drei wichtigsten Dingen im Leben...
/ihg-link>
14.11.2013
Deutsche sorgen sich über hohe Immobilienpreise
Laut ?Wohntraumstudie 2013? sind Objektmangel und hohe Kaufpreise die größten Ängste von Immobilieninteressenten...
/ihg-link>
07.11.2013
Lockere Zinspolitik der Notenbanken verbilligt Immobilienkredite
EZB senkt Leitzins auf 0,25 Prozent / Anleger kaufen deutsche Staatsanleihen / Konditionen für Immobiliendarlehen nochmals gesunken...
/ihg-link>