Interhyp in der Presse

Vergleichen hilft sparen

Anschlussfinanzierung: Zinstief ermöglicht Halbierung der Monatsrate; Bankwechsel sichert zusätzlichen Konditionsvorteil von bis zu 0,5 Prozent

(München, 20. Januar 2005) Immobilienbesitzer, die vor zehn Jahren eine Immobilie finanziert haben, können aufatmen: Dank des Rekordtiefs bei den Bauzinsen können sie ihre Monatsrate bei einer jetzt anstehenden Anschlussfinanzierung halbieren. "Wer im Jahr 1995 ein 150.000-Euro Darlehen aufgenommen hat und dafür bisher rund 1.200 Euro im Monat aufwenden musste, den kostet die Anschlussfinanzierung nur noch 600 Euro", sagt Robert Haselsteiner, Gründer und Vorstand der Interhyp AG in München.

Hintergrund: Die Bauzinsen sind von knapp 8 Prozent im Jahr 1995 auf heute unter 4 Prozent gefallen und bewegen sich seit Wochen auf historischen Tiefstständen. Kreditnehmer, deren Zinsbindung jetzt ausläuft, können bei ihrer Anschlussfinanzierung viel Geld sparen. Interhyp empfiehlt, die Zinsersparnis teilweise in eine höhere Tilgung zu investieren, damit der Immobilienkredit noch schneller zurückgezahlt werden kann. "Viele Darlehensnehmer haben sich zehn Jahre lang an die finanzielle Belastung gewöhnt. Also sollten sie jetzt einen Großteil der monatlichen Ersparnis direkt zum Tilgen aufwenden." Auch wenn die Tilgung für die Anschlussfinanzierung um zwei Prozent erhöht wird, liegt die Monatsbelastung deutlich unter der bisherigen Rate, ermöglicht durch die schnellere Rückzahlung aber eine zusätzliche Nettoersparnis von mehreren Tausend Euro.

Zudem rät Interhyp, trotz der aktuellen Billigzinsen nicht blind auf die Offerte der Bank zu vertrauen, über die der Erstkredit abgewickelt wurde. "Diese Konditionen sind oft weit von den Bestpreisen im Markt entfernt", weiß Haselsteiner und ergänzt: "Wer wirklich günstige Konditionen sucht, sollte im Internet vergleichen - dort sind die Bauzinsen in der Regel um ein halbes Prozent günstiger als bei herkömmlichen Filialbanken".