Start / Zinsen

Zinsen: die aktuelle Zinsentwicklung im Blick

Zur Zeit ist der Immobilienkauf wieder planbarer und leistbarer

Letztes Update: 04.07.2024

Zinsen

Zeitraum im Rückblick

Sollzinsbindung

Am Ball bleiben und informieren

Zinsvergleich

Zinsvergleich

Vergleichen Sie die aktuellen Kreditzinsen und erhalten Sie beste Zinskonditionen.

Zins-Radar

Zins-Radar Rechner

Berechnen Sie Ihren Zins und lassen Sie sich regelmäßig per E-Mail informieren.

Zins-Angebot

Persönliches Zins-Angebot

Erhalten Sie in 2 Minuten ein erstes Angebot mit dem aktuellen Bauzins.

Das Wichtigste zu den aktuellen Zinsen in Kürze

Aktuell

Zinsen stabil und unter dem Niveau des Vorjahres.
Nachfrage nach Bestandsimmobilien ist gestiegen.
Bauzinsen für 10-jährige Darlehen liegen bei rund 3,6 %.
Rechenbeispiel

Rechenbeispiel

Wir nehmen bei diesem Beispiel an, dass Sie für den Kauf einer Wohnung ein Darlehen über 300.000 € benötigen, als Tilgungssatz wünschen Sie sich 2 %. Bei einem Zinssatz von 4,2 % (November 2023) landen Sie bei einer monatlichen Rate von 1.550 €. Im Vergleich dazu zahlen Sie bei einem Zinssatz von 3,7 % (Mai 2024) monatlich nur 1.425 € und haben damit jeden Monat 125 € mehr zur Verfügung. Damit könnten Sie zum Beispiel durch eine höhere Tilgung oder Sondertilgungen Ihr Darlehen schneller abbezahlen.

Unsere Empfehlung

Nutzen Sie die weiterhin stabile Zinsphase und das große Angebot am Immobilienmarkt, um Ihr Vorhaben umzusetzen. Besonders Bestandsimmobilien mit einer geringen Energieeffizienz stellen attraktive Chancen dar. Denn in diesem Sektor erholen sich die Immobilienpreise weniger schnell, Sie haben eine gute Position bei Preisverhandlungen und können von Förderungen profitieren. Wichtig ist ein realistischer Blick auf die möglichen Sanierungskosten und eine frühzeitige Beratung. Gerne besprechen unsere Finanzierungsberaterinnen und -berater mit Ihnen den Eigenkapitaleinsatz, Ihre gewünschte Zinsbindung sowie die Tilgungshöhe und finden für Sie die günstigsten Konditionen.

Solides Zinsniveau bietet Sparchancen beim Immobilienkauf

Nach der Senkung der Leitzinsen durch die EZB im letzten Monat sind spürbare Auswirkungen auf die langfristigen Kreditzinsen ausgeblieben. Vielmehr sehen wir einen Verbleib der Bauzinsen für zehnjährige Darlehen in einem Korridor von 3,5 bis 4 % - mit eventuellen Seitwärtsbewegungen. Sogar wenn weitere Senkungen erfolgen sollten, hätte dies auf langfristige Darlehen keine nennenswerte Auswirkung

Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Leistbarkeit von Immobilien gesteigert. Das hat zu einer erhöhten Nachfrage bei Wohnungen und Häusern geführt. Die Preiskorrekturen am Immobilienmarkt sind abgeflaut und wir beobachten eine Erholung, die mit leichten Preisanstiegen verbunden ist. Laut Interhyp-Immobilienindex sind die Preise seit Jahresbeginn um ca. 2 % gestiegen.

Nutzen Sie jetzt noch die Chance, Zinsen zu sparen und sie direkt in die Tilgung Ihrer Finanzierung zu stecken. So verringern Sie entweder Ihre monatliche Belastung oder sind früher mit der Rückzahlung fertig. Lassen Sie sich hierzu von unseren Finanzierungsexperten beraten.

Mirjam Mohr, Vertriebsvorständin bei der Interhyp Gruppe, über stabiles Zinsniveau und nachhaltige Erholung am Immobilienmarkt

Mirjam Mohr, Mitglied des Vorstands der Interhyp AG
„Wie Zinslage und Immobilienpreisentwicklung zusammenhängen, zeigt der aktuelle Immobilienmarkt. Aktuell liegen die Bauzinsen für 10-jährige Darlehen bei 3,6 Prozent. Damit liegen wir deutlich unter dem Niveau von 2023, als sich die Bauzinsen teilweise bei Höchstständen von mehr als 4,2 Prozent bewegt haben. Der Zinsabschwung führt zu einer besseren Leistbarkeit von Immobilien und deshalb hat die Nachfrage nach Wohnungen und Häusern wieder deutlich angezogen. Der Immobilienmarkt erholt sich gerade – wenn auch in kleinen Schritten.“

Früher und heute: Der Interhyp Zins-Chart zeigt Immobilienzinsen im Vergleich

Im 1. Halbjahr 2024 haben sich die Zinsen für eine für eine Baufinanzierung auf einem gegenüber dem Vorjahr deutlich niedrigeren Niveau stabilisiert. Wie die Zinsentwicklung im weiteren Verlauf des Jahres sein wird, kann niemand genau vorhersagen. Warten Sie daher nicht damit, Ihren Plan für den Bau oder Kauf einer Immobilie in die Tat umzusetzen. Nutzen Sie stattdessen das aktuell stabile Zinsumfeld, um sich umfassend zu einer Finanzierung beraten zu lassen.

Zinsen aktuell:

Die Entwicklung der Darlehenszinsen ist ein entscheidender Faktor bei den Kosten für eine Baufinanzierung und beeinflusst die Konditionen für Ihre Hypothek. Daher lohnt es sich, für Ihre Baufinanzierung einen Zinsvergleich durchzuführen. Kommen Sie gerne auf uns zu und nutzen Sie den idealen Zeitpunkt für Ihre Finanzierung. Ihre Beraterin oder Ihr Berater bietet Ihnen die passende Lösung aus den Angeboten von über 500 Darlehensgebern.

Zins-Check

Vergleichen Sie anhand der aktuellen Zinsen erste Angebote für Ihren Immobilienkredit

Wohin geht die Zinsentwicklung? Das Interhyp-Bauzins-Trendbarometer

Trendbarometer Zinsen
Zinsprognose für das 2. Halbjahr 2024: weiterhin auf gleichbleibendem Niveau

Wo werden die Zinsen für 10-jährige Kredite voraussichtlich im Herbst 2024 liegen? Nach der Leitzinssenkung der EZB im vergangenen Monat rechnet ein grösserer Teil der monatlich von uns befragten Zinsexpertinnen und -experten für den weiteren Verlauf des Jahres mit einer Seitwärtsbewegung für die langfristigen Zinssätze. Dadurch ergibt sich bei den 10-jährigen Anleihen ein Zinskorridor von 3,5 bis 4 Prozent – wobei Schwankungen natürlich jederzeit möglich sind.

Das Bauzins-Trendbarometer gibt Ihnen eine Zinsprognose, wie sich die Zinsen für Baudarlehen entwickeln. Sie erhalten einen ersten Eindruck über die Lage am Markt und entscheiden dadurch vielleicht sogar, wann der richtige Zeitpunkt für Sie gekommen ist.

Carsten Brzeski
Sind im 2. Halbjahr 2024 weitere Leitzinssenkungen der EZB zu erwarten?
Dazu Carsten Brzeski, Chefvolkswirt für Deutschland und Österreich der ING: „Die EZB zeigt sich zunehmend zögerlich mit weiteren Zinssenkungen. Zu groß ist der Lohn- und Inflationsdruck. Sollte die EZB wirklich maximal nur noch 1-2 Mal dieses Jahr den Leitzins senken, wird an den Kapitalmarktzinsen wenig passieren. Das Risiko ist groß, dass es eher weniger als mehr Zinssenkungen werden und damit auch das Risiko, dass die Kapitalmarktzinsen sogar noch einmal leicht steigen.“

Die Zinsentwicklung kurz und knapp: Das sagen die Fachleute

Die von Interhyp befragten Zinsexpertinnen und -experten rechnen zum grösseren Teil damit, dass die Zinsen für zehnjährige Darlehen mittelfristig in einem Bereich von 3,5 bis 4 % liegen werden und Schwankungen möglich sind.

Interhyp befragt ein Expertenpanel von namhaften deutschen Kreditinstituten zur Einschätzung der Hypothekenzinsen: Wie werden sich die zehnjährigen Darlehenszinsen kurz- sowie mittel- und langfristig entwickeln? Mit diesen Informationen lassen sich die Zinsen für Baudarlehen im Vergleich deutlich leichter beurteilen. So können Sie sich für Ihr Baudarlehen Konditionen sichern, die für Sie besonders günstig sind, oder auf Basis unserer Prognose auf bessere Konditionen warten. Das Ergebnis der aktuellen Befragung finden Sie immer auf unserer Seite. Hier erfahren Sie mehr zu den Zinsen für Immobilienkredite und den Auswirkungen auf Ihren Immobilienkauf.

Sparkasse Hannover

Zwar besteht durchaus das Risiko eines anhaltend hohen Inflationsdrucks, das wahrscheinlichste Szenario ist das unserer Einschätzung nach jedoch nicht. Wir rechnen mit zwei weiteren Leitzinssenkungen der EZB in diesem Jahr. Bei den langfristigen Zinssätzen erwarten wir eine Seitwärtsbewegung. Auch wenn der begonnene Zinssenkungszyklus historisch gesehen fallende Renditen begünstigt, stehen die zinssteigernden Effekte des Abbaus der EZB-Anleihebestände und der sich verbessernden Konjunkturerwartungen einem Zinsrückgang entgegen.

Deutsche Bank

Die EZB hat zwar die Zinswende eingeläutet und dürfte vermutlich zwei weitere Zinssenkungen in diesem Jahr nachlegen, sofern die Inflationsraten nicht unerwartet weiter ansteigen. Dies sollte sich jedoch primär auf die kurzfristigen Renditen auswirken. Die langfristigen dürften aufgrund der anhaltend robusten Inflationserwartungen und einem vermutlich behutsamen Vorgehen der EZB hinsichtlich weiterer Zinsschritte 2025 wenig Spielraum nach unten haben. Aufgrund von Reallohnsteigerungen in der zweiten Jahreshälfte könnte zudem die Nachfrage nach Immobilien wieder etwas zulegen.

ING

Die EZB zeigt sich zunehmend zögerlich mit weiteren Zinssenkungen. Zu groß ist der Lohn- und Inflationsdruck. Sollte die EZB wirklich maximal nur noch 1-2 Mal dieses Jahr den Leitzins senken, wird an den Kapitalmarktzinsen wenig passieren. Das Risiko ist groß, dass es eher weniger als mehr Zinssenkungen werden und damit auch das Risiko, dass die Kapitalmarktzinsen sogar noch einmal leicht steigen.

Commerzbank

Wir gehen davon aus, dass die Bundrenditen im Jahresverlauf weiter zurückgehen könnten. Allerdings ist das Potenzial dafür sehr begrenzt. Die Renditen sind bereits im Vergleich zum Leitzins sehr niedrig und die Renditekurve invers. Wir rechnen damit, dass die Rendite 10-jähriger Bundesanleihen zwischen 20 und 30 Basispunkte zurückgehen könnten, die Rendite kurzer Laufzeiten dagegen deutlich mehr.

Kreditzinsen aktuell im Interhyp-Zinsbericht

Interhyp gibt im monatlichen Zinsbericht eine Einschätzung zu den Hypothekenzinsen aktuell und eine Prognose zur kommenden Zinsentwicklung.

Interhyp-Expertenrat zum aktuellen Zinssatz

Kaufinteressierte mit einer konkreten Immobilie an der Hand und Eigentümerinnen und Eigentümer, deren Zinsbindung ausläuft, sollten jetzt aktiv werden und das Zeitfenster nutzen. Es eröffnen sich gute Chancen in diesem für Kreditzinsen aktuell stabilen Umfeld. Um zeitnah einen Kredit zu beantragen, sind eine frühzeitige Finanzierungsberatung und Vorbereitung unumgänglich.

Die Finanzierungsstruktur muss bekannt sein. Bestenfalls haben Kaufinteressierte einen favorisierten Darlehensgeber im Hintergrund. Dafür braucht es nicht nur einen Kassensturz und einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben, sondern ebenso Wissen um die eigene finanzielle Leistungsfähigkeit und das Sicherheitsbedürfnis. Zu klären sind der Eigenkapitaleinsatz, die Frage nach der gewünschten Zinsbindung sowie die Rückzahlungsgeschwindigkeit, also Tilgungshöhe. Mit diesen Kenntnissen können Interessentinnnen und Interessenten bei Zinsschwankungen schneller reagieren. Wer relevante Unterlagen zusammengetragen hat, braucht diese nur zeitnah zu aktualisieren.

Wie erhalten Sie günstige Zinsen für Ihren Immobilienkredit?

Zinsradar

Behalten Sie Ihren individuellen Zins im Blick

Kondition per E-Mail erhalten
Wenn Sie Geld anlegen, werden die Konditionen klar angezeigt, sei es beim Tagesgeld oder Festgeld. Das gilt auch für ein Girokonto. Oft bieten Ihnen Banken gute Zinsen an. Wenn Sie eine Immobilie finanzieren, ist das anders. Denn viele Faktoren beeinflussen die Hypothekenzinsen aktuell. Das wäre zum einen der aktuelle Marktzins, zum anderen fließen aber auch weitere Punkte in die Berechnung ein:
  • Beruf: Banken mögen es, wenn Darlehensnehmerinnen und -nehmer beruflich gut abgesichert sind, da sie dann ein geringeres Risiko bei der Rückzahlung darstellen. Daher erhalten Beamte und Beamtinnen oft Top-Konditionen für Immobilienzinsen. Selbstständige oder Rentner und Rentnerinnen müssen hingegen mit einem höheren Zinssatz rechnen.
  • Bonität: Wie sicher kann jemand sein Darlehen zurückzahlen? Banken prüfen Ihre Einkommenssituation genau. Mit Ihrer Einwilligung holt die Bank auch eine SCHUFA-Auskunft ein, um Ihr Zahlungsverhalten einzuschätzen. Je besser Ihre Bonität eingeschätzt wird, desto eher erhalten Sie Zinsen zu Top-Konditionen.
  • Wohnort: Viele Banken arbeiten regional begrenzt. Deshalb müssen Sie die Postleitzahl angeben. Zusätzlich prüfen die Banken, wie es um Angebot und Nachfrage in der jeweiligen Region steht. Sie kennen das: Manche Regionen und Lagen sind beliebter als andere. Je gefragter eine Immobilie ist, desto schneller findet sie einen Käufer oder eine Käuferin. Und desto besser sind die Zinsen. Schließlich sinkt bei gefragten Immobilien das Risiko für die Banken, dass sie ihr Geld nicht zurückerhalten.
  • Höhe des Darlehens: Viele Banken vergeben Immobilienzinsen zu Top-Konditionen nur für bestimmte Mindest- oder Höchstsummen. In diesem Korridor sind Top-Zinsen zu erwarten, für niedrigere oder höhere Darlehenssummen steigt der Zinssatz.
  • Eigenkapital: Als Faustregel gilt: Je weniger Sie das Darlehen benötigen, desto eher erhalten Sie gute Darlehenszinsen. Denn je mehr Geld Sie haben, desto geringer ist das Risiko der Bank. Daher hält viel Eigenkapital den Zinssatz niedrig.
  • Sollzinsbindung: Keine Bank kann voraussehen, wie sich die Zinsen in Zukunft entwickeln. Eine lange Laufzeit der Zinsbindung kostet daher einen Zinsaufschlag. In Niedrigzinsphasen empfiehlt es sich trotz Aufschlag: Sichern Sie sich die aktuell günstigen Zinssätze für möglichst viele Jahre.
  • Tilgungshöhe: Wenn Sie bereits am Anfang viel zurückzahlen, zahlen Sie das Darlehen insgesamt schneller zurück. Das verringert das Risiko der Bank und wird mit Top-Zinsen belohnt. Entscheiden Sie sich für ein Volltilger-Darlehen? Dann erhalten Sie meist einen Abschlag auf den Zinssatz. Auch auf diesem Weg können Sie sich Darlehenszinsen aktuell zu Top-Konditionen sichern. Bitte vergleichen Sie die verschiedenen Darlehensarten sehr sorgfältig.
  • Sondervereinbarungen: Um Ihre Immobilie bestmöglich zu finanzieren, können einige zusätzliche Vereinbarungen helfen, etwa:
    • eine möglichst lange Phase ohne Bereitstellungszinsen
    • kostenlose Sondertilgungen
    • die Möglichkeit, die Tilgungshöhe anzupassen.
    Nicht jeder Darlehensgeber bietet diese Möglichkeiten, und auch die Konditionen für den aktuellen Bauzins können stark schwanken. Nur wenn Sie wirklich viele Angebote vergleichen, erhalten Sie ein individuell zugeschnittenes Darlehen mit Hypotkekenzinsen zu Top-Konditionen.
  • Marge der Bank: Jede Bank erhebt einen Aufschlag auf den Marktzinssatz. Damit decken sie ihre Kosten und erwirtschaften ihren Gewinn. Auch daher gilt es, möglichst viele Angebote von Banken zu vergleichen.

In der Regel berücksichtigt jede Bank diese Faktoren, um den aktuellen Zinssatz für ein Angebot zu bestimmen. Doch nicht jede Bank bewertet Ihre individuelle Situation gleich. Ihr Nachbar oder Ihre Nachbarin erhält Top-Zinsen von Bank A? Dann muss das für Sie nicht gelten und vielleicht bietet für Sie Bank B den besseren Zinssatz. Daher ist der Vergleich so wichtig.

Bei uns erhalten Sie ein maßgeschneidertes Finanzierungsangebot zu besten Konditionen ganz unverbindlich und ohne Extrakosten. Die Expertinnen und Experten von Interhyp sind an keine Bank und kein bestimmtes Produkt gebunden. Sie handeln in Ihrem Interesse. Gemeinsam vergleichen Sie Angebote und Immobilienzinsen von über 500 Anbietern. So finden Sie bestimmt Ihren persönlichen Top-Zins und eine Immobilienfinanzierung, die zu Ihnen und Ihren Wünschen passt - und Ihnen den Traum von der eigenen Immobilie erfüllt.

Generell nutzt jede Bank diese Faktoren, um den Zinssatz für das Angebot zu bestimmen. Doch nicht jede Bank bewertet Ihre individuelle Situation gleich. Wenn Ihr Nachbar günstige Zinsen aktuell von Bank A erhält, kann für Sie Bank B zum selben Zeitpunkt den besseren Zinssatz im Angebot haben. Nutzen Sie deshalb unbedingt die Möglichkeit zu einem kostenlosen und unverbindlichen Vergleich. So finden Sie die Bank, die Ihnen für Ihre Wunschimmobilie die besten Hypothekenzinsen anbietet. Die Baufinanzierungsexpertinnen und -experten von Interhyp sind an keine Bank und kein bestimmtes Produkt gebunden. Sie nehmen gemeinsam mit Ihnen einen Vergleich der Angebote von mehr als 500 Anbietern zur Baufinanzierung vor. So finden Sie immer Ihren persönlichen Top-Zins und eine Immobilienfinanzierung, die zu Ihnen und Ihren Wünschen passt.

Wichtig:

Auch wenn die Hypothekenzinsen beziehungsweise der Bauzins aktuell stabil sind - schließen Sie nichts voreilig ab! Gehen Sie Ihr Immobiliendarlehen wohlüberlegt an. Und dazu gehört ein sorgfältiger Vergleich der Banken. Nutzen Sie den Zinsbericht von Interhyp, um auf dem Laufenden zu bleiben. Gut beraten sind Sie nur mit objektiven Expertinnen und Experten, die Sie über mögliche Darlehensvarianten aufklären und mit allen wichtigen Informationen versorgen.

Lassen Sie sich beraten – ganz unverbindlich!

Immobilienzinsen: Nicht der Markt allein bestimmt den Zinssatz

Welcher Zinssatz von Banken für einen Immobilienkredit angeboten wird, hängt also von vielen weiteren Faktoren ab. Einige davon können Sie selbst beeinflussen, andere dagegen nicht. Über den Zinssatz zahlen Sie auch für die Aufwendungen der Bank. Schließlich kosten die Beratung, die Prüfung Ihrer Bonität und weitere Arbeiten der Bank Geld. Ein wenig Gewinn muss die Bank über die Zinsen ebenfalls generieren können. Doch auch das macht nur einen kleinen Teil des Zinssatzes aus, der Ihnen für Ihre Immobilienfinanzierung angeboten wird.

Der Leitzins als Grundlage

Für die Bank ist der Leitzins der Europäischen Zentralbank von großer Bedeutung. Er beeinflusst unter anderem die Zinsen für eine Geldanlage wie Tagesgeld und Festgeld sowie kurzfristige Kredite und wird im Rahmen der Geldpolitik für den Euro-Raum festgelegt.

Ein weiterer wichtiger Leitzins zur Ermittlung von Zinsen ist der EURIBOR. EURIBOR steht für Euro InterBank Offered Rate. Der EURIBOR liefert den Referenzzinssatz für Termingeldgeschäfte in Euro im Handel zwischen den europäischen Banken. Grob gesagt beschreibt der EURIBOR die Zinsen, die eine Bank einer anderen in Rechnung stellt, wenn sie ihr Geld leiht. Der EURIBOR wird von vielen Banken genutzt, um den Zinssatz für variable Immobiliendarlehen festzusetzen.

Wie werden die Darlehenszinsen berechnet?

Sie berechnen Darlehenszinsen relativ einfach. Sie benötigen dazu lediglich die gewünschte Kreditsumme, die Laufzeit des Darlehens sowie den Zinssatz, den die Bank veranschlagt. Auf dieser Grundlage können Sie die zu zahlenden Zinsen aktuell berechnen, ebenso wie die monatliche Kreditrate.

Bei einem Immobilienkredit kommt als Besonderheit hinzu: Die Höhe der zu zahlenden Darlehenszinsen nimmt im Laufe der Jahre ab. Dies geschieht durch die Tilgungsverrechnung, die meist monatlich stattfindet.

Sie bewirkt nämlich, dass Ihre Restschuld um die bereits geleistete Tilgung reduziert wird. Denn die aktuellen Zinsen werden bei einem Hypothekenkredit ausschließlich auf Grundlage der aktuellen Restschuld ermittelt. Somit wird die Zinssumme im Laufe der Zeit immer geringer. Auf der anderen Seite erhöht sich die Tilgung, wenn Sie sich für ein Annuitätendarlehen entschieden haben. Dort bleibt die monatliche Kreditrate nämlich immer gleich, sodass sich nur das Verhältnis von Tilgung und Zinsen verschiebt. Mit dem Finanzierungsrechner von Interhyp können Sie berechnen, wie sich Zinssatz und Tilgungshöhe auf Ihre Immobilienfinanzierung auswirken.

Von Anfang an gut beraten bei Interhyp

Kontaktieren Sie uns bei allen Fragen rund um die Baufinanzierung.
Kundenservice Interhyp

0800 200 15 15 15

Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr

Rückruf-Service