Notar- / Grundbuchkostenrechner

Die Notarkosten beim Immobilienkauf zählen zu den sogenannten Kaufnebenkosten. Angesichts der Summen, um die es beim Immobilienerwerb in der Regel geht, können sich die Notarkosten beim Hauskauf schnell auf über tausend Euro belaufen. Gleiches gilt für die Notarkosten beim Wohnungskauf, auch wenn die Gebühren hier in den vielen Fällen aufgrund der oft niedrigeren Kaufpreise nicht ganz so hoch ausfallen. Mit dem Notarkosten-Rechner von Interhyp behalten Sie die Kosten für den Notar im Blick. Ermitteln Sie die Kosten der Sicherheitenbestellung. Ob für eine Umschuldung oder den Hauskauf: Was kostet die Grundschuldeintragung für die Finanzierung?

Repräsentatives Beispiel

Bei 2/3 der durch die Vermittlung der Interhyp AG, Marcel-Breuer-Str. 18 in 80807 München, zustande kommenden Verträge, erhalten Interhyp-Kunden einen festen Sollzins von 1,39% p.a. und einen effektiven Jahreszins von 1,40% p.a., unter Berücksichtigung folgender Annahmen: Nettodarlehensbetrag 200.000 Euro (Kaufpreis der Immobilie 250.000), Tilgung 3% p.a., Laufzeit des Verbraucherdarlehensvertrages 27 Jahre und 6 Monate, 10 Jahre Sollzinsbindung, pro Jahr 12 Ratenzahlungen in der Höhe von 732 Euro. Weitere etwaige Gebühren (z.B. Teilauszahlungszuschläge, Auslagen (z.B. Grundbuchkosten)) und sonstige Kosten können anfallen. Sofern der Darlehensnehmer diese im Zusammenhang mit dem Vertrag zu tragen hat, kann sich der effektive Jahreszins erhöhen. Der zu zahlende Gesamtbetrag während der Sollzinsbindung beläuft sich auf 89.000 Euro. Die Restschuld am Ende der Zinsbindung beträgt 135.670 Euro. Weitere Voraussetzungen: Einwandfreie Einkommens- und Vermögenssituation, erstrangige Besicherung über ein Grundpfandrecht, Auszahlung in einer Summe. Die Konditionen können auch regional sowie von weiteren Faktoren abhängig sein.

Über den Notar- und Grundbuchkostenrechner

Dieser Onlinerechner hilft Immobilienkäufern und Bauherren, die Nebenkosten des Erwerbs zuverlässig zu ermitteln. So können Sie einfach berechnen, in welcher Höhe Kosten beim Grundbuchamt und Notar anfallen, wenn es um eine Grundschuldbestellung oder die Abtretung beziehungsweise Löschung eines Grundbucheintrags geht.

Wenn Sie die Nebenkosten für den Kauf ermitteln, sollten Sie dabei allerdings beachten, dass die Notarkosten beim Immobilienkauf nicht die einzigen Nebenkosten sind – es genügt hier also nicht, lediglich die Notarkosten zu berechnen. Zusätzlich fällt Grunderwerbsteuer an, die je nach Bundesland unterschiedlich hoch ist, außerdem wird häufig eine Maklercourtage fällig. Da diese Kosten aber prozentual vom Kaufpreis festgelegt werden, lassen sie sich leicht selbst berechnen.

Gebühren für den Notar fallen übrigens nicht nur beim Kauf an, sondern auch bei Schenkungen oder einer anderweitigen Übertragung von Eigentumsrechten. Die Notarkosten bei einer Schenkung richten sich dabei nach dem Geschäftswert der Immobilie. Dieser Rechner bietet die Möglichkeit der Berechnung für Kauf, Grundschuldbestellung, Grundschuldabtretung und Löschung der Grundschuld.