Interhyp in der Presse

Studie: Deutsche möchten weiter kaufen statt mieten

(München, 28. November 2018) Der Wunsch nach Immobilieneigentum bleibt in Deutschland trotz steigender Kaufpreise ungebrochen. Das zeigt eine breit angelegte repräsentative Studie von Interhyp mit mehr als 2.000 Befragten. Demnach träumen 76 Prozent von einem eigenen Zuhause. "Neun von zehn Mietern erhoffen sich mehr Gestaltungsspielraum bei der Einrichtung (93 Prozent), Unabhängigkeit vom Vermieter (91 Prozent) sowie eine finanzielle Entlastung in der Zukunft durch mietfreies Wohnen (91 Prozent)", fasst Mirjam Mohr, Vorständin der Interhyp AG, die erwarteten Vorteile gegenüber der Mietwohnung zusammen.

Der Wunsch nach einem eigenen Zuhause ist groß. Doch obwohl die Zinsen aktuell niedrig sind und ein Eigenheim Vorteile bietet, sind viele Menschen unsicher. Demnach befürchten 83 Prozent eine hohe Belastung durch den Kredit. 81 Prozent sind der Meinung, dass es aktuell schwierig ist, überhaupt ein geeignetes Objekt zu finden. Beim Bau in Eigenregie befürchten 79 Prozent unkalkulierbare Zusatzkosten.

"Diese Sorgen sind in den allermeisten Fällen unbegründet: 91 Prozent der Käufer sind mit der Entscheidung für eine eigene Immobilie zufrieden und profitieren zudem im Durchschnitt von 69 Quadratmetern mehr Wohnfläche", erklärt Mohr. Die Vergleichszahlen innerhalb der Studie belegen also, dass sich viel eher die Hoffnungen der Käufer erfüllen als ihre Befürchtungen bewahrheiten. Nur drei Prozent der Eigentümer bereuen laut der Interhyp-Erhebung den Schritt ins eigene Zuhause.