Volltilger-Darlehen

Zinssicherheit bis zur vollständigen Tilgung

Das sogenannte Volltilger-Darlehen gehört zu den speziellen Immobilienkrediten, die von einigen Banken angeboten werden. Kennzeichnend für diesen Immobilienkredit ist vor allem, dass die Laufzeit des Kredits und der Zeitraum bis zur vollständigen Tilgung des Darlehens identisch sind. Am Ende der vereinbarten Laufzeit gibt es demzufolge keine Restschuld mehr, wie es bei gewöhnlichen Immobilienkrediten normalerweise der Fall ist. Aufgrund dieser Tatsache ist nach Fälligkeit eines Volltilger-Darlehens auch keine Anschlussfinanzierung mehr nötig, da der Kredit zu diesem Zeitpunkt vollständig zurückgezahlt ist. Da die Zinsbindung beim Volltilger-Darlehen in der Regel identisch mit der Gesamtlaufzeit ist, gibt es für den Kreditnehmer kein Zinsänderungsrisiko. Eine solche Festschreibung bietet sich besonders in der aktuellen Niedrigzinsphase an. Heute haben deutlich mehr Kreditnehmer die Möglichkeit, sich für ein solches Darlehen zu entscheiden, als es noch vor fünf oder zehn Jahren der Fall war.

Ob diese Darlehensart für Sie sinnvoll ist, erfahren Sie bei einem persönlichen Beratungstermin von Ihrem Interhyp-Berater.

Finanzierung anfragen

Wie funktioniert ein Volltilger-Darlehen?

Bei einem gewöhnlichen Immobilienkredit, meistens in Form eines Annuitätendarlehens, vereinbart der Kunde mit der Bank eine anfängliche Tilgung - beispielsweise in Höhe von drei Prozent. Zusammen mit der Kreditsumme und dem Zinssatz ergibt sich so die monatliche Rate und auch die Laufzeit des Immobiliendarlehens. Das Volltilger-Darlehen funktioniert schon zu Beginn etwas anders, denn in diesem Fall wird zunächst die Laufzeit festgelegt, innerhalb derer das Darlehen komplett getilgt werden soll. Daraus ergibt sich dann die Tilgung, beziehungsweise die Höhe der monatlichen Rate. Je kürzer die Laufzeit also ist, desto höher fällt die monatliche Kreditrate aus. Kunden sollten an dieser Stelle natürlich darauf achten, dass die finanzielle Belastung noch gut tragbar ist, auch wenn der Kredit so schnell wie möglich zurückgezahlt werden soll.

Typische Laufzeiten für ein Volltilger-Darlehen bewegen sich zwischen 10 und 20 Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums wird in der Regel auch eine Zinsbindung vereinbart. Ob zusätzliche Sondertilgungen während der Laufzeit möglich sind, muss mit dem jeweiligen Darlehensgeber individuell verhandelt werden. Meistens verlangen die Banken während der Zinsbindung jedoch eine Vorfälligkeitsentschädigung, wenn der gesamte Restbetrag oder ein Teil der Restschuld vorzeitig zurückgezahlt werden soll. Großen Einfluss auf die Geschwindigkeit der Tilgung hat natürlich auch der Kreditzins, der mit der Bank vereinbart wird.

Für welche Kreditnehmer ist ein Volltilger-Darlehen besonders sinnvoll?

Das Volltilger-Darlehen ist besonders für die folgenden Kreditnehmer geeignet und kann dementsprechend sinnvoller als ein gewöhnliches Annuitätendarlehen sein, bei dem Gesamtlaufzeit und Dauer der Zinsbindung voneinander abweichen:

  • Kreditnehmer, die ihre Schulden überdurchschnittlich schnell abzahlen möchten
  • Darlehensnehmer, denen Zinssicherheit sehr wichtig ist und die kein Zinsänderungsrisiko haben möchten
  • Kreditsuchende, die während der gesamten Laufzeit eine unveränderte Rate haben möchten
  • Kunden, denen eine hohe Kalkulationssicherheit besonders wichtig ist

Wenn man diese Kreditnehmer näher betrachtet, sind es häufig Alleinstehende oder Familien mit einem relativ hohen und sicheren Einkommen, die ein Volltilger-Darlehen in Anspruch nehmen. Diese Kunden können sich eine recht hohe monatliche Rate leisten und den Kredit vergleichsweise schnell zurückzahlen.

Beispielrechnung für die monatliche Belastung beim Volltilger-Darlehen

Vor dem Abschluss eines Volltilger-Darlehens ist es sinnvoll, sich mit beispielhaften Zahlen zu beschäftigen, um die eigene monatliche Rate zu kalkulieren. So lässt sich besser abschätzen, ob man sich diese langfristig leisten könnte. Daher können Sie dem folgenden Beispiel die verschiedenen Eckdaten eines möglichen Volltilger-Darlehens entnehmen:

  • Darlehenssumme: 180.000 Euro
  • Laufzeit: 20 Jahre
  • Tilgungssatz: 5%
  • Zinssatz: 1,5%
  • Monatliche Rate: 975 Euro

In diesem Fall könnten Sie das Darlehen in Höhe von 180.000 Euro also bei einer Tilgung von fünf Prozent sowie einem Zinssatz von 1,5 Prozent in 20 Jahren vollständig zurückzahlen. Dafür müssten Sie knapp 1.000 Euro an monatlicher Kreditrate aufbringen können.

Weiteres Beispiel:

Wer ein Darlehen von 300.000 Euro in zehn Jahren komplett zurückzahlen möchte, muss dafür eine monatliche Rate von rund 2.600 Euro stemmen. Soll der Volltilger nach 15 Jahren getilgt sein, sind es noch immer gut 1.800 Euro. Läuft der Volltilger zwanzig Jahre, sind vom Immobilienkäufer aber nur noch monatlich rund 1.400 Euro an die Bank zu überweisen. Zum Vergleich: Bei einem herkömmlichen Darlehen mit gleicher Rate von 1.400 Euro und fünfzehnjähriger Zinsbindung bleibt zum Ende der ersten Zinsbindung in fünfzehn Jahren noch eine Restschuld von rund 80.000 Euro, die dann zum Marktzins finanziert werden müsste. In der Volltilger-Variante auf zwanzig Jahre zahlt der Darlehensnehmer fünf Jahre länger, aber zu jetzt schon feststehenden Raten von 1.400 Euro monatlich. Weil die Zinsen für das Volltilger-Darlehen so günstig sind, sind auch die Gesamtzinskosten relativ niedrig. Mit dem zwanzigjährigen Volltilger-Darlehen lässt sich also viel Sicherheit für eine vergleichsweise niedrige Monatsrate erreichen.

Volltilger-Darlehen

Welche Vorteile hat das Volltilger-Darlehen?

Das Volltilger-Darlehen hat einige Vorteile:

  • Zinsbindung über die gesamte Laufzeit hinweg
  • Kein Zinsänderungsrisiko
  • Hohe Planungssicherheit
  • Schnelle Abzahlung der Schulden
  • Oftmals Zinsrabatte durch schnelle Rückzahlung
  • Keine Anschlussfinanzierung mehr nötig

Zudem sollten Sie auch die möglichen Zinsrabatte im Auge behalten: Aufgrund der Tatsache, dass Volltiger-Darlehen relativ schnell zurückgezahlt werden, reduziert sich auch das Ausfallrisiko der kreditgebenden Bank. Daher sind nicht wenige Kreditinstitute dazu bereit, gegenüber den Standardkonditionen beim klassischen Annuitätendarlehen Zinsrabatte von 0,15 bis 0,35 Prozent zu vergeben.

Welche Nachteile beinhaltet das Volltilger-Darlehen?

Bevor Sie sich für ein Volltilger-Darlehen entscheiden, sollten Sie neben den genannten Vorteilen auch die Nachteile kennen und berücksichtigen. Hier sind in erster Linie zu nennen:

  • Kein Wechsel der Bank möglich, zum Beispiel bei besseren Konditionen
  • Bei Zahlungsausfall und Ratenaussetzung werden hohe Entschädigungen fällig
  • Oft keine Sondertilgungen möglich - wenn doch sind diese relativ teuer
  • Geringe Flexibilität, da Raten in der Regel nicht verändert werden können

Letztendlich sollten Sie die genannten Vor- und Nachteile gegenüberstellen, um dann zu entscheiden, ob das Volltiger-Darlehen für Sie der passende Immobilienkredit ist. Die Spezialisten von Interhyp beraten Sie dabei gern persönlich an über 100 Standorten in Deutschland und finden Ihre maßgeschneiderte Baufinanzierung aus dem Angebot von 400 Banken.

Finanzierung anfragen

Persönliche Finanzierungsberatung – auch in Ihrer Nähe!

Gut beraten

Beratungstermin vereinbaren