Kleinkredite

Nicht immer benötigen Verbraucher ein Darlehen in Höhe von 10.000 Euro und mehr, das zum Beispiel in Form von Ratenkrediten aufgenommen wird. Manchmal reichen auch kleinere Kreditbeträge aus, die sich zwischen 500 und wenigen Tausend Euro bewegen. In solchen Fällen kann der sogenannte Kleinkredit die passende Kreditart sein.

In unserem Beitrag erfahren Sie, worum es sich bei Kleinkrediten handelt, wofür diese Darlehensrate verwendet werden kann, was ein Kleinkredit kostet, welche Unterlagen Sie bei der Beantragung benötigen und ob es Alternativen zu dieser Kreditart gibt.

Alles Wichtige auf einen Blick

  • Beim Kleinkredit bewegen sich die Darlehenssummen meistens zwischen 500 und 5.000 Euro
  • In der Verwendung sind Kleinkredite in der Regel sehr flexibel ohne festgelegten Verwendungszweck
  • Vergeben werden Kleinkredite von einigen Banken und auch speziellen Anbietern
  • Die Kosten eines Kleinkredites sind mit denen eines Ratenkredites vergleichbar
  • Manche Anbieter stellen auch gezielt Kleinkredite ohne Schufa zur Verfügung
  • Als Unterlagen benötigen Sie beim Kreditantrag in der Regel neben der einzuholenden Schufa-Auskunft einen Einkommensnachweis bzw. eine Gehaltsbescheinigung

Was ist ein Kleinkredit?

Beim Kleinkredit handelt es sich um eine spezielle Kreditvariante der Ratenkredite. Das Besondere an diesem kleinen Darlehen ist, dass die mögliche Kreditsumme meistens schon ab 500 Euro beginnt. Einen gewöhnlichen Ratenkredit hingegen vergibt die Bank meistens erst ab einer Mindestkreditsumme in Höhe von 3.000 Euro. Abgesehen von dieser Besonderheit gleicht der Kleinkredit in nahezu allen weiteren Eigenschaften dem Ratenkredit.

Sie stellen also zunächst einen Kreditantrag, der von der Bank geprüft wird. Stimmt der Kreditgeber zu, bekommen Sie eine Kreditzusage und die gewünschte Kreditsumme wird auf Ihr Girokonto ausgezahlt. Nach der Auszahlung sind Sie dazu verpflichtet, den Kredit inklusive Zinsen im Zuge der vereinbarten, monatlichen Darlehensraten an die Bank zurückzuzahlen.

Wie hoch ist ein Kleinkredit?

Die Besonderheit eines Kleinkredites sind die relativ geringen Kreditsummen, die Sie beantragen können. Nimmt man den Minikredit hinzu, der nochmal eine besondere Form des Kleinkredites ist, so bewegen sich die Darlehenssummen für gewöhnlich zwischen 100 und maximal 5.000 Euro. Hier kommt es allerdings auf den jeweiligen Kreditgeber an, wie die Konditionen diesbezüglich aussehen. Minikredite zum Beispiel werden für gewöhnlich zwischen 100 und 1.000 Euro vergeben, während Kleinkredite eben auch bis zu 3.000 oder 5.000 Euro reichen können.

Hinweis: Einen Kleinkredit bietet Interhyp Ihnen ab einer Kreditsumme von 1.500 Euro.

Wofür kann der Kleinkredit verwendet werden?

Der Kleinkredit kann in der Regel für jede mögliche Verwendung genutzt werden. Nur selten legt der jeweilige Anbieter einen Verwendungszweck fest, sodass Sie bei solchen kleinen Krediten sehr flexibel sind. Minikredite und Kleinkredite werden daher relativ häufig für folgende Ausgaben genutzt:

• Smartphone

• PC

• TV

• Autoreparatur

• Urlaubsreise

• Haushaltsgeräte

• Freizeitartikel

Es werden also in erster Linie Dinge aus dem Konsumbereich mit einem Kleinkredit finanziert, deren Gegenwert zwischen wenigen Hundert und 3.000 Euro liegt.

Wer vergibt Kleinkredite?

Kleinkredite werden häufig von gewöhnlichen Banken vergeben. Das bedeutet, dass vielleicht auch Ihre Hausbank „um die Ecke“ einen Ratenkredit zur Verfügung stellt, der wegen seiner geringen Mindestdarlehenssumme als Kleinkredit zählt. Bei den sogenannten Minikrediten ist das ein wenig anders. Diese werden nämlich als Kleinstkredite normalerweise nicht von gewöhnlichen Kreditinstituten, sondern speziellen Anbietern offeriert. Diese Kreditanbieter haben sich tatsächlich auf Mikrokredite spezialisiert, die für gewöhnlich nicht über einen Darlehensbetrag von 1.000 Euro hinausgehen.

Was kostet ein Kleinkredit?

Die Kosten eines Kleinkredites sind normalerweise mit denen eines gewöhnlichen Ratenkredites vergleichbar. Das bedeutet zum Beispiel für die aktuellen Niedrigzinsphase, dass Sie einen Kleinkredit - gute Bonität vorausgesetzt - öfter schon ab einem Zins von 1,9 oder 2,9 % erhalten können. Die durchschnittlichen Zinssätze bewegen sich bei Kleinkrediten innerhalb der Niedrigzinsphase momentan im Bereich zwischen 3,9 und 5,9 %. Somit handelt es sich beim Kleinkredit insgesamt um ein relativ günstiges Darlehen. Die Höhe der zu zahlenden Zinsen hängen insbesondere von den in der Schufa gespeicherten Daten, von Ihrem Einkommen und Ihrer Bonität ab.

In der folgenden Tabelle sehen Sie, was Sie ein Kleinkredit derzeit mit den entsprechenden Zinssätzen kosten könnte:

 Beispiel 1 Beispiel 2Beispiel 3
Darlehenssumme500 EUR1.500 EUR3.000 EUR
Zinssatz1,90%2,90%3,90%
Zinssumme10,00 EUR68,16 EUR244,80 EUR
Laufzeit24 Monate36 Monate48 Monate
Monatliche Rate21,25 EUR43,56 EUR67,60 EUR

Kleinkredit auch ohne Schufa möglich?

Manche Banken und Spezialanbieter sind durchaus dazu bereit, Ihnen einen Kleinkredit auch ohne das Einholen einer Schufa-Auskunft zu genehmigen. Der Grund: Zwar besteht ein Ausfallrisiko für die Bank oder den Spazielanbieter, dieses ist aber wegender relativ geringen Darlehenssummen nicht so groß ist, als wenn es sich um einen Darlehensbetrag in Höhe von beispielsweise 10.000 oder 20.000 Euro handeln würde. Bei den Minikrediten ist es sogar die Regel, dass keine Schufa-Auskunft verlangt wird. Auf der anderen Seite sind allerdings nicht alle Banken dazu bereit, den Kleinkredit auch ohne Schufa-Anfrage zu vergeben. Daher ist es sinnvoll, dass Sie sich beim jeweiligen Anbieter erkundigen, wie dieser es mit der Schufa-Anfrage handhabt.

Welche Unterlagen benötigen Sie?

Manche Kleinkredite werden zwar mitunter auch ohne Schufa-Auskunft vergeben. Dennoch benötigen Sie einige Unterlagen, die sich dem Kreditgeber einreichen müssen. Dazu gehören bei Privatkunden insbesondere:

• Arbeitsvertrag

• Gehaltsbescheinigung bzw. Einkommensnachweis

• Einnahmen- und Überschussrechnung (bei Selbstständigen)

Sicherheiten werden beim Kleinkredit übrigens nur selten verlangt, sodass Sie diesbezüglich normalerweise auch keine Unterlagen einreichen müssen. Bei vielen Banken haben Sie heutzutage aufgrund digitaler Kleinkredite die Möglichkeit, die Unterlagen entweder als Dateianhang per E-Mail oder direkt auf der Webseite des Kreditgebers hochzuladen.

Was sollten Sie beim Abschuss beachten?

Bevor Sie sich für den Abschluss eines Kleinkredites entscheiden, sind einige Punkte wichtig. Dazu gehört zum Beispiel, dass die Darlehenssummen natürlich beim Kleinkredit begrenzt sind, meistens auf maximal 5.000 Euro. Darüber hinaus sollten Sie beim Abschuss des Kleinkredites folgenden Aspekte achten:

• vorher Angebote miteinander vergleichen für einen möglichst günstigen Zinssatz

• maximale Darlehenssumme beachten

• monatlich gut tragbare Kreditrate ermitteln

• auf Sondertilgungsoptionen achten

• passende Laufzeit vereinbaren

• auf eventuelle Gebühren und Zusatzkosten achten

Welche Alternativen gibt es?

Wenn Sie einen Darlehensbetrag von beispielsweise 1.500 Euro benötigen, dann ist der Kleinkredit oftmals die optimale Darlehensvariante. Allerdings gibt es noch weitere Alternativen, insbesondere:

• Minikredit

• Dispositionskredit

• Kreditrahmen auf Kreditkartenkonto

Der Minikredit kommt allerdings nur dann infrage, wenn der Kreditbedarf maximal 1.000 bis 1.500 Euro nicht überschreitet. Darüber hinaus steht Ihnen vielleicht ein Dispositionskredit auf Ihrem Girokonto zur Verfügung. Dieser kann ebenfalls eine Alternative zum Kleinkredit sein. Empfehlenswert ist er allerdings nur, wenn Sie den benötigten Betrag binnen weniger Monate zurückzahlen können. Ansonsten sind die beim Dispokredit zu zahlenden Zinsen nämlich deutlich teurer als die des Kleinkredites. Gleiches gilt im Prinzip für einen Kreditrahmen, der Ihnen auf Ihrem Kreditkartenkonto eingeräumt wird. Auch hier ist diese Alternative nur dann sinnvoll, wenn Sie den Betrag binnen weniger Wochen oder Monate zurückzahlen können.

Vor- und Nachteile

Der Kleinkredit hat durchaus einige Vorteile. Trotzdem möchten wir zusätzlich ebenso die Nachteile erwähnen, damit Sie sich insgesamt ein gutes Bild machen und Ihre Entscheidung für oder gegen den Kleinkredit auf einer soliden Grundlage treffen können:

VorteileNachteile
Feste Rate über gesamte LaufzeitZinsen trotz Tilgung stets vom gesamten Darlehensbetrag
Günstiger Zins in der NiedrigzinsphaseSchlechtere Zinssätze bei mittelmäßiger Bonität
In der Regel ohne SicherheitEinige Unterlagen einzureichen
Meistens schon ab 500 Euro
Maximale Darlehenssumme 3.000 bis 5.000 Euro
Hohe KalkulationssicherheitNicht bei allen Banken zu finden
Kein Verwendungszweck vorgegeben 

Ähnliche Kreditrechner

Sofortkredit

Was ist ein Sofortkredit? Was kosten solche Darlehen und worauf Sie beim Abschuss eines Sofortkredites in der Praxis achten sollten.

Ratenkredit

Was macht einen Ratenkredit aus? Wer erhält ein solches Darlehen und welche Unterlagen werden benötigt?

Verbraucherkredit

Wofür gibt es den Verbraucherkredit und was ist sein Verwendungszweck? Was sind die Vor- und Nachteile?

Kreditrechner

Mit dem Interhyp-Kreditrechner können sie verschiedene Szenarien durchspielen und so den idealen Kredit finden.