Den CO2 Fußabdruck reduzieren
Start / Ratgeber / Nachhaltig wohnen / CO2-Fußabdruck berechnen & reduzieren

CO2-Fußabdruck reduzieren: mit einem zukunftsfähigen Zuhause und einem nachhaltigen Lebensstil

Der Begriff „CO2-Fußabdruck“ ist in den letzten Jahren immer häufiger zu hören. Doch was bezeichnet er eigentlich? Der CO2-Fußabdruck gibt die Menge an Kohlendioxid-Emissionen an, die durch Aktivitäten von Personen, Organisationen, Produkten oder Dienstleistungen verursacht werden. Dieser Wert wird in Tonnen CO2-Äquivalent ausgedrückt und umfasst in der Regel noch weitere Treibhausgase. Die Berechnung erfolgt durch die Analyse verschiedener Lebensbereiche wie dem individuellen Energieverbrauch, der Nutzung von Transportmitteln sowie der Ernährung und der Konsumgewohnheiten.

Meryem Unsöld
von Meryem Unsöld  in München, aktualisiert 11.01.2024
Artikel teilen:

CO2-Fußabdruck reduzieren: so geht‘s

Aktuell gehen 40% der gesamten CO2-Emissionen in Deutschland vom Gebäudebereich aus. Ein Schlüsselaspekt zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks ist deshalb die Optimierung der Energieeffizienz Ihres Zuhauses. Wichtige Maßnahmen sind:
  • Effektive Isolierung und Wärmedämmung
  • Energieeffiziente Heiz- und Lüftungstechnologie
  • Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen
  • Energiesparende Elektrogeräte und Beleuchtung
Durch kleine Veränderungen im Alltag können Sie zudem einen wichtigen Beitrag leisten, um Ihren CO2-Fußabdruck noch weiter zu reduzieren:
  • Nachhaltige Mobilität:
    Booklet Download

    Noch mehr wertvolle Tipps zur Planung gibt’s hier in unserem Info-PDF „Zukunftsfähig wohnen“.

    Fortbewegungsmittel tragen wesentlich zu den persönlichen CO2-Emissionen bei. Nutzen Sie so oft es geht öffentliche Verkehrsmittel, das Fahrrad oder Spaziergänge als klimafreundliche Alternative zur Autofahrt. Fahrgemeinschaften und Elektroautos verbessern ebenfalls den CO2-Fußabdruck. Flugreisen stellen eine besonders hohe CO2-Belastung dar – buchen Sie deshalb möglichst selten Flüge. Gerade Inlandsreisen können in der Regel beinah genauso schnell, dafür kostengünstiger und umweltfreundlicher mit dem Zug zurückgelegt werden.
  • Bewusste Ernährung: Die Ernährung hat einen großen Einfluss auf den CO2-Fußabdruck. Der Kauf und Verzehr von regionalen und saisonalen Produkten reduziert den Transportaufwand und damit die Emissionen. Außerdem spart eine Reduktion tierischer Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier oder Milchprodukte CO2-Emsissionen ein. Ebenso der Kauf und die Nutzung von Bio-Lebensmitteln – Sie fördern damit übrigens gleichzeitig auch den Auf- und Ausbau der Bio-Landwirtschaft.
  • Eine bewusste Ernährung als Weg zu weniger CO2 Ausstoß
    Verantwortungsvoller Konsum: Ein nachhaltiger Konsumstil bedeutet, weniger und bewusster zu kaufen. Achten Sie beim Einkauf darauf, in langlebige Produkte zu investieren und Reparaturen gegenüber Neukäufen zu priorisieren. Weitere wichtige Punkte sind der verpackungsfreie Einkauf, die Nutzung von Second-Hand-Waren und die Vermeidung von Wegwerfartikeln.
  • Nachhaltige Freizeitgestaltung: Freizeit und Reisen verursachen jede Menge CO2-Emissionen. Besonders Reisen mit Flugzeugen oder Kreuzfahrtschiffen fallen ins Gewicht. Auch Freizeitaktivitäten, die mit hohem Energieaufwand oder vielen Einwegartikeln verbunden sind. Besser sind Bahnreisen, Fahrradtouren sowie Wanderungen. Und bei Freizeitaktivitäten lohnt es sich, gut zu planen: Refill-Boxen und Trinkflaschen helfen, Einwegverpackungen zu vermeiden. Spaß und Abwechslung gibt es auch in der Natur oder in schönen Parklandschaften – und das ohne den hohen Energieverbrauch beispielsweise eines Freizeitparks.

CO2-Bilanz im Berufsleben

CO2-Bilanz im Berufsleben reduzieren
Auch der berufliche Alltag verursacht jede Menge CO2-Emissionen durch Geschäftsreisen und Stromverbrauch. Nutzen Sie die Option auf Home Office, wenn dies in Ihrem Tätigkeitsfeld möglich ist. Damit entfallen der Arbeitsweg und die dadurch entstehenden CO2-Emissionen. Anstatt zu Terminen anzureisen, sind heute häufig auch Videokonferenzen möglich. Bei der Anschaffung neuer Bürogeräte sollte deren Energieeffizienzklasse berücksichtigt werden. Achten Sie außerdem auf Recycling, auf die Vermeidung von Papierverschwendung und auf das vollständige Abschalten von Geräten, die nicht in Benutzung sind.

Gemeinschaftliches Engagement für den Klimaschutz

Immer top-informiert?

Hier geht's zum Newsletter
Der Beitritt zu lokalen Umweltinitiativen oder die Unterstützung von Klimaschutzprojekten verstärkt Ihren persönlichen Beitrag zur CO2-Reduzierung. Informieren Sie sich, welche Aktionen es in Ihrer Umgebung gibt und beteiligen Sie sich zum Beispiel an Initiativen zur Begrünung von Stadtvierteln oder an der Pflege von Gemeinschaftsgärten.

Finanzielle Förderung von klimafreundlichen Ansätzen

Es gibt staatliche Förderprogramme und finanzielle Anreize zur Unterstützung von CO2-reduzierenden Maßnahmen. Dazu zählen im Immobilienbereich zinsverbilligte Kredite und attraktive Zuschüsse, die die Finanzierung klimafreundlicher Baumaßnahmen, energetischer Sanierungen oder Einzelmaßnahmen für mehr Energieeffizienz unterstützen.

Antworten auf Ihre Fragen

Was ist der CO2-Fußabdruck und wie wird er berechnet?

Der CO2-Fußabdruck misst die Menge an Kohlendioxid-Emissionen, die durch Aktivitäten von Personen oder Organisationen entstehen. Er wird in Tonnen CO2-Äquivalent berechnet und berücksichtigt verschiedene Lebensbereiche wie Energieverbrauch und Mobilität.

Was ist der CO2-Fußabdruck und wie wird er berechnet?

Wie kann man Energieeffizienz im Eigenheim steigern?

Durch effektive Isolierung, Nutzung von energiesparenden Geräten und Wechsel zu erneuerbaren Energiequellen wie Photovoltaikanlagen.

Wie kann man Energieeffizienz im Eigenheim steigern?

Welche Ernährungsgewohnheiten sind CO2-bewusst?

Achten Sie bereits beim Einkauf auf regionale und saisonale Produkte sowie auf Bio-Lebensmittel. Weiterhin wichtig sind die Reduktion des Fleischkonsums und der vollständige Verbrauch von Lebensmitteln anstatt sie wegzuwerfen.

Welche Ernährungsgewohnheiten sind CO2-bewusst?

Heute wichtig für morgen: der CO2-Fußabdruck

Den eigenen CO2-Fußabdruck zu kennen und an seiner Reduzierung zu arbeiten, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer umwelt- und klimafreundlichen Lebensweise. Neben vielen weiteren Faktoren wie Ernährung, Konsum und Mobilität spielt dabei das eigene Zuhause eine besonders wichtige Rolle. Mit einem klimafreundlichen Neubau oder energetischen Sanierungsmaßnahmen an Ihrer Bestandsimmobilie leisten Sie einen wichtigen Beitrag, CO2-Emissionen zu vermeiden und den eigenen Fußabdruck dauerhaft zu reduzieren.

Sie möchten Ihren CO2-Fußabdruck reduzieren und denken darüber nach, Ihr Zuhause zukunftsfähig und nachhaltig zu gestalten?

Unsere Interhyp Finanzierungsberaterinnen und Finanzierungsberater freuen sich darauf, Sie zu beraten, wie Sie Ihre Investition optimal finanzieren.

Von Anfang an gut beraten bei Interhyp

Kontaktieren Sie uns bei allen Fragen rund um die Baufinanzierung.
Kundenservice Interhyp

0800 200 15 15 15

Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr

Rückruf-Service