Start / Ratgeber / Lexikon / Zinsaufschlag der Banken

Zinsaufschlag der Banken

Die monatliche Kreditrate setzt sich aus Tilgung und Zins zusammen. Dabei fließen in den Zinssatz mehrere Faktoren mit ein: das aktuelle Zinsniveau, das sich an den Renditen für langfristige Anleihen und Pfandbriefe orientiert, und der Zinsaufschlag der Bank. In diesen individuellen Zinsaufschlag fließen nun wiederum unterschiedliche Faktoren ein, die die Bank zur Ermittlung ihres Risikos heranzieht: Bonität und Eigenkapital des Kunden, Objektwert und Tilgungszeitraum. Je länger ein Kreditvertrag angelegt ist, desto höher fällt der Zinsaufschlag der Banken aus, weil sie die Entwicklung der Zinsen auf den Kapitalmärkten für einen langen Zeitraum weniger gut einschätzen können als für einen kurzen Zeitraum.