Baudarlehen

Baudarlehen: Rechner, Vergleich und Tipps für Häuslebauer

Baudarlehen: Umfassend vergleichen und clever rechnen - so lassen sich Kosten sparen.

Baudarlehen: Umfassend vergleichen und clever rechnen – so lassen sich Kosten sparen.

Mit dem Baudarlehen-Rechner von Interhyp finden Sie die perfekte Immobilienfinanzierung für Ihren Traum vom eigenen Haus. Berechnen Sie Laufzeiten, Ratenhöhe, die anfängliche Tilgung und entdecken Sie die verschiedenen Möglichkeiten. Ermitteln Sie jetzt die individuellen Rahmenbedingungen und vergleichen Sie im nächsten Schritt die Konditionen der verschiedenen Anbieter.

Persönlicher Zinsrechner

Mit dem Baudarlehen ins Eigenheim

Der Traum von den eigenen vier Wänden ist in Deutschland weit verbreitet. Ganz oben auf dem Wunschzettel steht der Klassiker: das frei stehende Einfamilienhaus. Es folgen die Doppelhaushälfte in der Nähe der Ballungszentren und die Eigentumswohnung im pulsierenden Herz der Stadt. Kaum ein Immobilienkäufer oder privater Bauherr kann seinen Traum vom Wohnen im Eigentum aus Ersparnissen und Rücklagen finanzieren. Die Mehrzahl der frischgebackenen Hausbesitzer greift auf ein günstiges Baudarlehen zurück, um die Wünsche zu verwirklichen.

Baudarlehen: Wünsche werden wahr

Anders als der Name vermuten lässt, kann ein Darlehen für verschiedene Vorhaben eingesetzt werden. Die Verwendung der Darlehenssumme ist auf wohnwirtschaftliche Zwecke begrenzt: Dazu gehören unter anderem auch die Finanzierung einer bereits bestehenden Immobilie oder der Umbau und die Sanierung. Diese Vielfalt zeigt sich auch bei den anderen möglichen Bezeichnungen: Immobilienfinanzierung, Hypothekendarlehen, Annuitätendarlehen, Baufinanzierung, Baugeld, Baukredit, Hauskredit und so weiter – gemeint ist immer die Finanzierungshilfe für den Traum von den eigenen vier Wänden. Die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten im Überblick:

  • Neubau: Der Bau einer selbst genutzten Immobilie gehört zu den häufigsten Gründen für eine Immobilienfinanzierung. Damit die Finanzierungssumme ausreichend hoch kalkuliert wird, müssen Bauherren die entstehenden Kosten einschließlich der Baunebenkosten genau bestimmen.
  • Kauf einer Bestandsimmobilie: Nicht immer muss es ein Neubau sein. Häufig entsprechen Lage und Architektur einer bereits bestehenden Immobilie genau den Wünschen der Käufer. Beachten Sie, dass die Immobilienfinanzierung auch alle fälligen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen abdecken muss.
  • Eigentumswohnung: Nicht jeder träumt vom eigenen Haus. Eine Eigentumswohnung in zentraler Lage hat ebenfalls viel zu bieten – vor allem wenn die Ausstattung stimmt. Denken Sie auch hier an zusätzliche Kosten für Umbau und Sanierung.
  • Ferienhaus: Ein eigenes Domizil für den Urlaub im In- oder Ausland ist für viele Deutsche ein Traum. Sie können Ihre Auslands-Immobilie bei Interhyp finanzieren, wenn das Darlehen durch eine Grundschuld auf eine in Deutschland befindliche Immobilie abgesichert werden kann.
  • Immobilien als Kapitalanlage: Der Kauf eines Hauses als Mietobjekt kann sich lohnen. Erst zahlen Sie von der eingenommenen Miete das Darlehen ab und später profitieren Sie als Vermieter von den Zusatzeinkünften. Beachten Sie bei der Planung, dass Leerstände oder unpünktliche Mietzahlungen möglich sind. Im Notfall sollten Sie die aktuelle Rate aus eigenen Mitteln finanzieren können, damit die Baufinanzierung nicht zur Schuldenfalle wird.
  • Umbaumaßnahmen: Kaufen Sie eine Bestandsimmobilie, können Sie das Darlehen auch nutzen, um Umbauten vorzunehmen. Denn manchmal sind einige Änderungen nötig, um aus einem bereits fertigen Haus Ihr persönliches Traumhaus zu machen.
  • Sanierungsmaßnahmen: Bei Bestandsimmobilien ist die Ausstattung häufig nicht auf dem neuesten Stand und es werden teure Reparaturen fällig. Auch an dieser Stelle unterstützt Sie das Darlehen bei der Finanzierung.

Was ist bei der Aufnahme eines Darlehens zu beachten?

Haus im Rohbau

Bau, Kauf, Umbau oder Sanierung – all diese Vorhaben sind immer mit der Investition einer großen Geldsumme verbunden. Nur die wenigsten Verbraucher können solche Belastungen aus der eigenen Tasche bezahlen. Deshalb greifen die meisten Hauskäufer oder -besitzer auf ein Darlehen zurück. In der Regel ist der Bau oder Kauf einer Immobilie eine Sache, die man nur einmal im Leben tut. Die vielen Informationen zu Beginn der Planungsphase sind verwirrend. Deshalb ist wichtig, sich ausreichend Zeit für die Planung der Immobilienfinanzierung zu nehmen. Immerhin begleitet Sie die Baufinanzierung die nächsten Jahre oder Jahrzehnte. Folgende Punkte sind beim Baugeld besonders wichtig:

  • Darlehenshöhe
  • Laufzeit
  • Tilgung
  • Eigenkapital
  • Zinsen
  • Ratenhöhe

So planen Sie die Darlehensaufnahme

Damit die Baufinanzierung alle Kosten abdeckt, Sie möglichst wenig Zinsen zahlen und die monatliche Rate langfristig konstant bleibt, ist eine sorgfältige Planung nötig. Beachten Sie die folgenden Punkte, um eine maßgeschneiderte und individuelle Lösung zu finden.

Kalkulieren Sie das Budget für Ihr Darlehen richtig

Eine Immobilienfinanzierung bindet im Vergleich zu einer kurzfristigen Investition einen nicht unerheblichen Teil Ihres Einkommens über viele Jahre. Deshalb sollten Sie die monatliche Rate so kalkulieren, dass Ihnen noch ausreichend finanzieller Spielraum bleibt. Unerwartete Ausgaben, die Anschaffung eines neuen Autos oder eine veränderte Einkommenssituation sollten Ihr Vorhaben nicht gefährden. Bei der Planung unterstützt Sie als Ratgeber der Haushalts-Rechner von Interhyp.

Ihr Leben steht an erster Stelle, der Kredit kommt an Platz 2

Achten Sie bei der Planung darauf, dass Sie das Darlehen an Ihr Leben anpassen. Möchten Sie in den nächsten Jahren eine Familie gründen oder beruflich kürzertreten? Dann gestalten Sie die Finanzierung so, dass Sie auch bei geringeren Einkünften die monatlichen Raten leisten können. Erwarten Sie dagegen zusätzlich Einnahmen oder gar eine Erbschaft, achten Sie auf Angebote, die die Möglichkeit zur Sondertilgung beinhalten. So können Sie das zusätzliche Eigenkapital direkt in die Baufinanzierung einfließen lassen und im Vergleich Laufzeit und Gesamtfinanzierungskosten senken.

Das passende Immobiliendarlehen für Ihr Vorhaben

Wenn Sie sich für eine Bestandsimmobilie entscheiden, ist der Ablauf klar: Nach Unterzeichnung des Kaufvertrags wird der Kaufpreis fällig. Anders sieht es beim Neubau aus. Hier rufen Sie die Darlehen schrittweise entsprechend des Baufortschritts ab. Gibt es Verzögerungen beim Bau, verschiebt sich der Abruf des Geldes. Deshalb achten Sie hier auf Angebote mit einer langen Frist ohne Bereitstellungszinsen.

Eigenkapital senkt die Zinsen für Baukredit

Als Faustregel gilt: Je mehr Eigenkapital desto bessere Konditionen bietet Ihnen die finanzierende Bank. Aktuelle Ratgeber empfehlen, dass mindestens 20 Prozent der Gesamtfinanzierungssumme als Eigenkapital in das Angebot eingebracht werden sollten. Jeder Cent mehr lohnt sich. Allerdings sollten Sie nicht alle Rücklagen in den Erwerb einer Immobilie stecken. Ersparnisse sind wichtig, um neben der monatlichen Rate auch unerwartete Belastungen zu tragen.

Günstige Zinsen für das Baudarlehen langfristig sichern

In Zeiten niedriger Zinsen ist es sinnvoll, sich für eine lange Zinsbindungsfrist zu entscheiden, 10 Jahre oder länger sind empfehlenswert. Der Sollzinsbindungs-Rechner von Interhyp hilft Ihnen, die ideale Laufzeit für das Baudarlehen zu ermitteln.

Das Baudarlehen möglichst schnell tilgen

Je schneller Sie das Darlehen abbezahlen, desto eher sind Sie schuldenfrei und das Haus gehört Ihnen und nicht mehr der Bank. Insbesondere in Zeiten niedriger Zinsen ist es im Vergleich ratsam, eine möglichst hohe anfängliche Tilgung zu vereinbaren.

Das Immobiliendarlehen als Volltilgerdarlehen

Häuser und Vermögen

Wer sich eine hohe Planungssicherheit wünscht, für den ist das Volltilgerdarlehen die ideale Form der Immobilienfinanzierung. Hier wird die Baufinanzierung so kalkuliert, dass die gesamte Darlehenssumme am Ende der Laufzeit zurückgezahlt ist. Bei diesem Angebot wissen Sie genau, wie lange Sie die monatliche Belastung tragen müssen und wie hoch die aktuelle Rate ausfällt. Eine sinnvolle Ergänzung zum Darlehen kann in einer Niedrigzinsphase unter Umständen ein Bausparvertrag sein. Mit diesem Angebot sichern Sie sich die günstigen Zinsen bis weit in die Zukunft.

Baudarlehen mit Sondertilgungsrecht bevorzugen

Mit einer Sondertilgung verringern Sie die noch offene Darlehenssumme auf einen Schlag erheblich. Mittlerweile bieten die meisten Banken bei Baufinanzierungen die Möglichkeit zur kostenfreien Sondertilgung. Meist sind jährlich 5 bis 10 Prozent der Darlehenssumme als Sondertilgung möglich. Das senkt die Gesamtkosten der Finanzierung und verkürzt die Laufzeit des Darlehens. Sie sind schneller schuldenfrei.

Tilgungswechsel bringt Flexibilität in den Baukredit

Die Höhe der Tilgung bestimmt die Höhe der monatlichen Rate. Generell gilt: Je mehr Sie tilgen, desto schneller ist das Darlehen zurückgezahlt. Doch während der jahrelangen Laufzeit kann sich vieles ändern, Ihr Einkommen kann steigen oder sinken. Viele Anbieter ermöglichen Ihnen, den Tilgungssatz für die Immobilienfinanzierung ein- oder zweimal während der Laufzeit anzupassen. So erhöhen oder verringern Sie bei Bedarf den Tilgungsanteil.

Behalten Sie das Den Kredit für Ihre Immobilie immer im Blick

Wenn die Finanzierung steht, sollten Sie sich weiter um Ihr Darlehen kümmern. Achten Sie auf die Fristen für mögliche Sondertilgungen und behalten Sie die Zinsentwicklung im Blick. Das ist wichtig für die Anschlussfinanzierung. Hier können Sie sich günstige Zinsen für die Zukunft mit einem Forward-Darlehen sichern. Außerdem kann sich bei stark sinkenden Zinsen eine Umschuldung lohnen. Der Vorfälligkeitsentschädigungs-Rechner unterstützt Sie bei der Entscheidung.

Zinsentwicklung bei Baudarlehen

Lange Zeit kannten die Zinsen für Baugeld nur eine Richtung: abwärts. Während Bauherren und Immobilienkäufer im Sommer 2008 gut 5 Prozent Zinsen in Kauf nehmen mussten, profitierten die Kunden im Vergleich im Winter 2016 von einem Zinssatz von nur knapp über einem Prozent. Ende 2016 sind die Zinsen für eine Baufinanzierung etwas angestiegen, sie liegen aber Anfang 2017 immer noch auf einem niedrigen Niveau. Wenn Sie den Bau oder Kauf einer Immobilie planen, sollten Sie sich günstige Zinsen sichern und aktuelle Immobilien-Angebote einholen und vergleichen. Der Zins-Rechner zeigt Ihnen die möglichen Konditionen einer Baufinanzierung an. Mehr Infos in unseren Zins-Charts.

Zinsentwicklung beim Baugeld: Anfang 2017 sehr günstige Konditionen

Zinsentwicklung beim Baugeld: Anfang 2017 sehr günstige Konditionen

Günstige Zinsen für die Tilgung nutzen

Die aktuell niedrigen Zinsen für Darlehen sorgen für eine geringere monatliche Belastung. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um die Gesamtfinanzierungsdauer sowie die Kosten für die Immobilienfinanzierung zu senken. Die attraktiven Rahmenbedingungen ermöglichen Ihnen, Ihr Darlehen mit einer hohen anfänglichen Tilgung zu vereinbaren.

Die folgende Tabelle zeigt, wie sich die Höhe der anfänglichen Tilgung auf die Baufinanzierung auswirkt. Das Beispiel bezieht sich auf eine Finanzierungssumme von 160.000 Euro, der Zinssatz beträgt 2 Prozent.

Anfänglicher Tilgungssatz2%3%4%5%
Monatliche Rate533,33 Euro666,67 Euro800,00 Euro933,33 Euro
Restschuld am Ende der Zinsbindungsfrist124.608,55 Euro106.911,67 Euro89.216,21 Euro71.520,72 Euro
Geleistete Zinszahlungen28.748,42 Euro27.052,34 Euro25.356,48 Euro23.660,59 Euro
Gesamtdauer der Finanzierung34 Jahre und 10 Monate25 Jahre und 8 Monate20 Jahre und 5 Monate17 Jahre

Nutzen Sie den Tilgungs-Rechner bei Interhyp, um die idealen Konditionen für Ihre Baufinanzierung zu bestimmen.

Mit der Beratung von Interhyp zum richtigen Darlehen für Ihre Immobilie

Es gibt zahlreiche Punkte, die Sie bei der Ihrem Baudarlehen beachten sollten. Daher ist hier eine kompetente Beratung empfehlenswert, denn ein falsch kalkulierter Darlehensvertrag kann zu Problemen führen. Vertrauen Sie daher auf die Expertise und die langjährige Erfahrung von Interhyp. Wir vergleichen die Angebote von über 400 Banken für Sie und finden eine passende Lösung für Ihr Baudarlehen!

Finanzierung anfragen